Von allem etwas 66. Landesschau des BBK Schleswig-Holstein in Schleswig

Auch das Werk „Tatort mit unbekannter Spezies“ von Bernd Hamann ist Bestandteil der 66. Landesschau. Foto: Bernd Hamann

Schleswig. Für alle, die sich einen aktuellen Überblick über die Kunstszene in Schleswig-Holstein verschaffen möchten, ist die jährliche Landesschau des Bundesverbandes Bildender Künstler/Landesverband Schleswig-Holstein (BBK-SH) sicher eine ausgezeichnete Gelegenheit dafür. Vom kommenden Sonntag, 17. November, an ist die diesjährige Landesschau bis zum 23. Februar zu Gast in der Reithalle auf Schloss Gottorf in Schleswig.

Seit mittlerweile 66 Jahren zeigt der BBK-SH immer zum Jahreswechsel im Rahmen der Landesschau die Arbeiten seiner Mitglieder und Gäste. Zum Konzept dieser Ausstellung gehört es, nicht nur ein Abbild der schleswig-holsteinischen Kunstszene zu liefern, die das Nebeneinander der unterschiedlichen Generationen mit einschließt, sondern die Schau auch an wechselnden Ausstellungsorten zu zeigen, um somit die hiesige Kunst in den unterschiedlichsten Regionen des Landes zu präsentieren. Eine von den Mitgliedern des BBK-SH gewählte Jury wählt, gemeinsam mit einer Vertreterin des gastgebenden Hauses, vorab die Arbeiten aus – ein repräsentativer Querschnitt von Künstlern der nördlichsten Region Deutschlands in ihrer ganzen Vielfalt ist somit gegeben. Für die diesjährige Ausstellung in der 630 Quadratmeter großen Reithalle auf Schloss Gottorf haben 241 Künstler insgesamt 624 Werke zur Bewerbung eingereicht, 148 Werke von 100 Künstlern wurden angenommen.

Eröffnet wird die 66. Landesschau am kommenden Sonntag, 17. November, um 12 Uhr. Dann werden auch die Preisträger des Landesschaupreises und des Förderpreises bekanntgegeben und geehrt.

Landesmuseen Schloss Gottorf, Schlossinsel 1, Schleswig, Öffnungszeiten: Di bis Fr: 10 bis 16 Uhr sowie Sa und So: 10 bis 17 Uhr. www.landesmuseen.sh