Literatur – pur oder extra

Am 6. November stellt Bestseller-Autor Bastian Sick die Rechtschreibkünste der Kieler auf die Probe. Ab 20 Uhr im Kulturforum Foto: Till Gläser

Von Gysi bis Sick – hochkarätige Autoren lesen im Kulturforum in der Stadtgalerie

Kiel. Dass Kiel eine tolle Stadt ist, wissen die Kieler schon lange. Doch außer ihnen haben das auch einige Autoren begriffen, die quasi als „Wiederholungsleser“ in diesem Herbst im Rahmen der Veranstaltungsreihe Literatur pur an die Förde kommen. Axel Hacke ist so einer und Max Goldt. Hacke begeisterte bereits am 17. September sein Publikum, Max Goldt wird am 26. Oktober in bester Tradition einmal mehr die Absurditäten und Widersprüche des Alltags entlarven und die vermeintlichen Nebenschauplätze des Lebens in den Fokus rücken. Ab 20 Uhr im Kulturforum in Kiel.

Wahrscheinlich war Gregor Gysi schon mal in Kiel. Als Politiker ist er wahrscheinlich Gegenwind gewohnt, auf den muss er sich bei seiner Lesung aus seiner Autobiografie „Ein Leben ist zu wenig“ aber nicht einstellen. Am 10. Oktober nimmt er seine Zuhörer mit auf seine Reise vom Rechtsanwalt zum Politiker im Herbst 1989, gewährt Einblicke in seine Kindheit und Jugend als Sohn des DDR-Kulturministers Klaus Gysi und Neffe der Literaturnobelpreisträgerin Doris Lessing und seine spannende Familiengeschichte zwischen Russland und Rhodesien. „Wie gut ist Ihr Deutsch?“ fragt Bastian Sick bereits zum zweiten Mal am Mittwoch, 6. November, ebenfalls ab 20 Uhr, im Kulturforum. Sick, Retter des Genitivs, „Zwiebelfisch“- und Bestseller-Autor, ist gebürtiger Lübecker, lebt in Hamburg und Niendorf an der Ostsee und lädt seine Leser ein zu einem erlebnisreichen Ausflug in den Irrgarten der deutschen Sprache. Amüsant, überraschend und nicht eine Sekunde langweilig – das ist Deutschunterricht der Extraklasse.

Authentizität ist eines der sieben Business-Gebote, in die die bei Kiel aufgewachsene Unternehmerin, Business-Trainerin und Life-Coach Regina Först bei ihrer Lesung einweiht. Wie man sich selbst am besten präsentiert, authentisch agiert und damit erfolgreich Karriere macht, können Zuhörer am 26. November erfahren. Wenn Hannelore Hoger am 28. November Briefe und andere Geschichten über die Liebe liest und dabei von Siegfried Gerlich auf dem Klavier begleitet wird, ist das schon eine sanfte Überleitung zu dem erweiterten Programm, das Andrea Jung von Literatur pur als Literatur pur Extra ihren Gästen sozusagen als Sahnehäubchen in diesem Herbst präsentiert. „Wir haben so viele tolle Künstler getroffen, die zwar keine Autoren sind, aber so tolle Programme haben, die wir dem Kieler Publikum auf keinen Fall vorenthalten wollen“, so Andrea Jung, die gemeinsam mit ihrem Mann Michael für diese Veranstaltungsreihe verantwortlich zeichnet. Und so kommen der Künstler Lars Redlich (13. Oktober) mit seinem musikalisch-komisch-brillanten Mix aus Gesang, Tanz und Comedy sowie das Brüderpaar Hans-Werner und Chin Meyer mit ihrem Programm „Klangrazzia“ (27. Oktober) in die Landeshauptstadt und zeigen, was passiert, wenn ein Kabarettist als fanatischer Steuerfahnder auf die A-capella-Truppe seines schauspielernden Bruders trifft. Nomen est Omen und so schließt „Immer wieder sonntags“ – eine Schlagerreise von Rudi Schuricke bis Helene Fische mit keiner geringeren als Schlagerikone Cindy Berger gemeinsam mit Rainer Moritz, Leiter des Literaturhauses Hamburg das Extra-Programm am Sonntag, 17. November ab 18 Uhr. „Wir freuen uns, dem Kieler Publikum dieses außergewöhnliche Herbstprogramm präsentieren zu können“, so Andrea Jung, die jetzt schon dabei ist, die nächsten Künstler für Kiel zu begeistern.vmn

Karten gibt es im Kulturforum der Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31, Tel. 0431/9013400, oder bei der Konzertkasse Streiber, Holstenstraße 88-90, Tel. 0431/91416, sowie an der Abendkasse.