Kindern ein Lächeln schenken

Sila Akcay (li.) und Greta Balow tragen ihr Projekt „Ein Lächeln schenken“ auch in Form von Anhängern direkt über ihren Herzen. Foto: tbu

Zwei Schülerinnen wollen Kindern im Krankenhaus die Zeit vertreiben

Kiel. In der „Jugend Projekt Challenge“ des Kieler Kinder- und Jugendbüros entwickeln Jugendliche Projektideen, die das gesellschaftliche Miteinander voranbringen sollen. Im Jugendcafé „Raum 4U“ in der Rathausstraße wurden nun die ersten beiden Projekte mit Urkunden ausgezeichnet.

Für die Projekte braucht es mitunter nicht nur Tatendrang, sondern auch eine Menge Hartnäckigkeit. Diese Erfahrung machten die Freundinnen Greta Balow und Sila Akcay, als sie ihr Projekt „Ein Lächeln schenken“, ins Leben rufen wollten. „Wir hatten anfangs Probleme, die richtigen Ansprechpartner zu finden“, berichtet Greta über erste in Eigenregie gescheiterte Kontaktaufnahmen mit dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH). Da kam das Angebot der „Jugend Projekt Challenge“ gerade richtig. Im Rahmen der Challenge werden die jungen Projektmacher durch freiwillige Mentoren mit einem Höchstalter von 25 Jahren unterstützt.

Die beiden 15-jährigen Schülerinnen der Kieler Gelehrtenschule möchten in kleinen Gruppen zweimal die Woche Kinder auf Krankenhausstationen mit Spielen, Basteleien, Malereien und Gesprächen unterhalten. Auf die Idee kam das Tandem, als sie selbst das Krankenhausbett hüten mussten und ihnen schon nach kurzer Zeit ziemlich langweilig wurde. So ergab sich auch ihr Projektmotto: Kinder für Kinder. „Dadurch, dass wir selbst diese Erfahrung machen mussten und dazu noch recht jung sind, haben wir einen schnelleren und direkteren Bezug zu den ebenfalls jungen Patienten“, erklärt Sila Akcay. Nach einem Gespräch, bei dem auch zwei Oberärzte dabei waren, gibt es inzwischen eine erste mündliche Zusage von der Leitung des UKSH Kiel. Für den 18. Februar ist ein weiteres Treffen angedacht. Letzte Fragen hinsichtlich der Hygienevorschriften und der Minderjährigkeit der Projektleiterinnen müssen dann noch geklärt werden, um das Projekt „Ein Lächeln schenken“ final auf den Weg zu bringen.

Eine weitere Projektidee konnte im Rahmen der „Jugend Projekt Challenge“ bereits erfolgreich abgeschlossen werden: Mitglieder des Jungen Rates hatten eine Fahrt nach Berlin organisiert. Dort konnten sie unter anderem mit Besuchen des Holocaust-Denkmals, des Jüdischen Museums und einer Plenarsitzung im Bundestag Eindrücke von wichtigen kulturellen und demokratischen Institutionen gewinnen.

Ende März beginnt eine neue Runde der „Jugend Projekt Challenge“. Schulen oder Schüler, die jetzt schon Ideen haben, können jederzeit im Raum 4U in der Rathausstraße 4 oder im Büro nebenan vorbeischauen. tbu

Öffnungszeiten des Raum 4U: Montag, Dienstag und Donnerstag von 14 bis 19 Uhr. Infos auch beim Kinder- und Jugendbüro unter Tel. 0431/9013300.