Nächstes Mal sind es sechs

Unter dem Motto „Lichterzauber“ können sich die Besucher in diesem Jahr erstmals am Kieler Bootshafen in weihnachtliche Stimmung versetzen lassen. Foto: kst

Auch am Kieler Bootshafen gibt es im kommenden Advent einen Weihnachtsmarkt

Kiel. In der kommenden Adventszeit wird es in Kiel ganz neu auch am Bootshafen einen Weihnachtsmarkt geben – dafür hat der Ortsbeirat Mitte nun grünes Licht gegeben. Auch der kleinste Kieler Weihnachtsmarkt in der Holtenauer Straße wird wieder öffnen.

Bereits im März 2019 hatten Event-Manager Wolfgang Sabrowsky und Uwe Wanger von Kiel Marketing ihre Pläne für den neuen Weihnachtsmarkt am Bootshafen im Ortsbeirat Mitte vorgestellt. Damals hatten die Mitglieder des Stadtteilgremiums Bedenken. Sie wollten erst einmal die Fertigstellung des Kleinen Kiel-Kanals abwarten und forderten dann ein Gesamtkonzept für alle Kieler Weihnachtsmärkte, bei dem auch die Einzelhändler in der oberen Holstenstraße und am Alten Markt berücksichtigt werden sollten.

Die hatten sich bereits vor einem knappen Jahr für den neuen Weihnachtsmarkt ausgesprochen und bekräftigten nun noch einmal ihre Zustimmung: „Der Weihnachtsmarkt am Bootshafen kann zu einem Scharnier werden und die Märkte auf dem Holstenplatz, dem Ratshausplatz und dem Asmus-Bremer-Platz mit dem Weihnachtsmarkt am Alten Markt verbinden“, erklärte Uwe König vom Förderkreis Kieler Altstadt. Und Lars Lenßen, Geschäftsführer von „Dean & David“, ergänzte: „Wir Gastronomen am Bootshafen begrüßen einen Weihnachtsmarkt dort sehr. Im Moment fühlen wir uns abgehängt und kämpfen mit sinkenden Besucher- und Umsatzzahlen in der Vorweihnachtszeit.“

Das Konzept des geplanten Weihnachtsmarktes am Bootshafen unter der Überschrift „Lichterzauber“ mit hübsch beleuchteten Pavillons, hochwertigen Kunsthandwerk- und Gastronomie-Anbietern und einem farbenfrohen Wasserspiel hatten Uwe Wanger und Wolfgang Sabrowsky bereits vor einem guten Jahr erläutert.

Mit diesen Plänen und mit der Absicht, die sechs Verkaufsstände, die bisher in der oberen Holstenstraße standen in den Markt am Bootshafen einzubeziehen, konnten sich Vorsitzender Max Dregelies (SPD) und seine Ortsbeirats-Kollegen anfreunden. Dregelies machte jedoch noch einmal deutlich, dass unbedingt alle beteiligten Akteure in die weiteren Planungen für den neuen Weihnachtsmarkt am Bootshafen mit eingebunden werden sollen.

Bereits 2018 war der damals neu eröffnete Weihnachtsmarkt am Bernhard-Minetti-Platz in der Holtenauer Straße ein Erfolg. Mit einigen Verbesserungen und einer fast 26 Meter hohen beleuchteten Weihnachtspyramide als besonderer Attraktion kam er auch in der Vorweihnachtszeit 2019 wieder richtig gut bei den Besuchern und den Geschäftsleuten an. „Die Pyramide war der Hingucker des Stadtteils“, erklärte Maria Laatsch (FDP) vom Ortsbeirats Ravensberg/Brunswik/Düsternbrook begeistert. Und Anne Bayer (CDU) ergänzte: „Der Weihnachtsmarkt hat sich im Vergleich zum Vorjahr wahnsinnig gesteigert.“

Deshalb sind sich Veranstalter, Politiker und Kaufleute einig: Diesen Weihnachtsmarkt soll es auch in diesem Jahr wieder geben. Einziger Vorschlag zur Verbesserung: Es muss auch eine Behindertentoilette vor Ort sein. kae