Ein zauberhaftes Gespann

Nana (li.) und Viola Schnittger sind sehr innig. Die Corona-Zeit nutzten Mutter und Tochter für ein ganz besonderes Projekt: Der Gedichtband „Vionas Zaubergarten" ist jetzt erschienen. Foto: Ulrike Volkmann

Schwentinental. Künstler hat die Corona-Pandemie besonders hart getroffen. Besonders Musiker und Sänger waren unmittelbar vom Auftrittsverbot betroffen und dazu verdammt, statt auf der Bühne in den eigenen vier Wänden zu musizieren. Oder sich auf andere Weise künstlerisch zu betätigen. Wie die Kieler Sängerin und Schauspielerin Viola Schnittger. Sie entdeckte ihr Talent zum Dichten und fand in ihrer Tochter Nana eine Partnerin der besonderen Art. Das Ergebnis: ein wunderbarer Bildband mit Prosa.

Mitte März. Auf einmal war Corona da und traf die Musikszene ins Herz. „Von heute auf morgen wurden alle Termine bis Anfang September abgesagt“, erinnert sich die bekannte Kieler Sängerin an die wohl einschneidendste Zeit ihrer Karriere. Eine unfreiwillige Auszeit, die sie eiskalt erwischt hat, wie so viele ihrer Kollegen. Auch Tochter Nana saß auf einmal zu Hause. Keine Schule, kein Sport. Viel Zeit für die Familie, Zeit, die nun gemeinsam verbracht werden konnte. Ungewohnt für die Familie, die sonst von Termin zu Termin eilt. Aber vielleicht auch ein kleines Geschenk: „Ich habe schon immer gern im Garten gearbeitet und unseren auch selbst angelegt“, erzählt Viola Schnittger, die gemeinsam mit ihrem Mann, Nana und dem kleinen Leo in Schwentinental, Klausdorf, wohnt. Der Garten grenzt an eine Koppel an, dahinter fließt die Ritzebek, ein kleiner Bach. „Als ich nun zu Hause saß und das Wetter so schön war, hat Mama mich gefragt, ob ich im Garten helfen wolle“, berichtet Nana vom Beginn des Mutter-Tochter-Projektes, „und das habe ich dann getan.“

Bei dem herrlichen Frühjahrswetter haben die beiden den ganzen Garten auf links gekrempelt und gepflanzt, was das Zeug hielt. „Dabei ist mir aufgefallen, was für wunderschöne Blüten es gibt und habe angefangen, sie zu fotografieren“, erzählt Nana begeistert. Während die Schülerin ihre Fotos noch professionell bearbeitet, besinnt sich ihre Mutter auf ein Talent, das bisher ein bisschen im Verborgenen schlummerte: die Dichtkunst. „Wenn eine Freundin mal eben einen Reim für eine Karte brauchte, machte mir das keine Mühe. Nun in der Ruhephase ohne Auftritte brach diese Begabung auf einmal wieder aus mir hervor.“ Und so nutzte die Sängerin diesen Moment und schrieb Gedichte. „Es war, als öffnete sich der Himmel und gab mir die Sprache. Und die Worte flossen aus meiner Feder.“ Die Gedichte bilden eine wunderbare Symbiose mit den Fotografien ihrer Tochter Nana, viel zu schade, um nur im Privaten geteilt zu werden. Während Viola Schnittger zunächst an ein handelsübliches Fotobuch dachte, dachte Nana bereits in anderen Dimensionen. „Mama, lass uns doch ein richtiges Buch machen!“ Gesagt, getan.

Mit Fördermitteln des Landeskulturverbandes und Unterstützung der Rotarier entstand der wunderschöne Bildband „Vionas Zaubergarten“ – Viona setzt sich aus den beiden Vornamen von Mutter und Tochter zusammen – mit wunderschönen Gedichten mit Zeilen wie „Der Wind hat mein Herz weg geweht, ganz plötzlich und es hat sich verlaufen“ (Neue Liebe). Komplettiert hat das Kunstwerk übrigens die Kieler Künstlerin Juli Bo, die nicht nur den Titel gestaltet, sondern auch die Fotografien von Nana durch ihre Illustrationen ergänzt hat. „Dass ich wegen Corona nicht auftreten konnte, hat mich wirklich hart getroffen“, so Viola Schnittger, gibt aber zu, „ohne dieses Virus wäre dieses Projekt wahrscheinlich nie entstanden. Und wenn mir jemand am Anfang der Corona-Zeit gesagt hätte, dass ich bis zum Herbst zwei Bücher herausbringen würde, hätte ich ihm nie geglaubt.“ Tatsächlich arbeiten die beiden kreativen Damen nämlich schon an Buch Nummer zwei: Müsli, Powerriegel und Bowls haben es ihnen angetan – und während die beiden verschiedene Rezepte probieren, variieren und kreieren, ist die Kamera natürlich immer mit dabei. Im Oktober schon soll dann mit „Vionas Zaubermüsli“ der zweite Band des zauberhaften Gespanns erscheinen. vmn

Wer die beiden Künstlerinnen bei ihrem Schaffensprozess virtuell begleiten möchte, unter „vionas_zauber“ sind auf Instagram alle Neuigkeiten zu erfahren. Den Gedichtband gibt es zurzeit im Antiquariat Diderot, in der Evangelischen Bücherstube Kiel, in der Buchhandlung Jetzek sowie bei Raumzutat zu kaufen oder direkt unter kontakt@viola-schnittger.de zu bestellen.