Richtfest für das „Uhlenrader Eck“

An der Ecke Neuenrade/Uhlenkrog in Hasse hat die WOGE die alten Mietshäuser abgerissen und baut dort nun 62 neue, moderne Wohnungen. Foto Katja Schweckendiek

KIEL-HASSEE. Modern, funktional und barrierefrei bzw. barrierearm, so lassen sich die neuen Wohnungen am „Uhlenrader Eck“ in Hassee beschreiben. Mit ihren Vorgängern aus dem Jahr 1931 haben sie nicht mehr viel gemeinsam. Diese waren stark sanierungsbedürftig und wurden deshalb vom Eigentümer, der Wohnungs-Genossenschaft Kiel eG (WOGE), abgerissen. Doch an der gleichen Stelle, der Ecke Neuenrade/Uhlenkrog, entsteht seit Januar 2021 ein Neubau mit 62 lichtdurchfluteten Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen. „Der Rückbau schaffte den Raum, ohne den nichts Neues entstehen kann. Raum für ein modernes Quartier, für zeitgemäßen Wohnkomfort und eine deutliche Vergrößerung der Wohnfläche“, erklärte WOGE-Vorstandsvorsitzender Sven Auen beim Richtfest.

Damit der Rückbau überhaupt möglich war, wurden die bisherigen Bewohner in andere Wohnungen der Genossenschaft „umgesetzt“. Manche entschieden sich aber auch dafür, in Seniorenwohnanlagen umzuziehen, so WOGE-Vorstandsassistentin Britta Gosch. Die neuen Mieter erwarten im Uhlenrader Eck nun 42 bis 112 Quadratmeter große lichtdurchflutete Wohnungen mit Einbauküchen und großzügigen Balkonen weitestgehend in Südausrichtung und Innenhoflage.

Rund 15,2 Millionen Euro kostet der Neubau insgesamt. Um Wohnraum für alle Bevölkerungs- und Einkommensgruppen anbieten zu können, finanziert die WOGE einen Teil der neuen Wohnungen mit Mitteln der sozialen Wohnraumförderung des Landes Schleswig-Holstein. Die Fertigstellung des Uhlenrader Ecks ist für Herbst 2022 geplant. kae