30.000 Euro für sechs Gaardener Schulen

Auf der Bühne im Jugendpark Gaarden konnten die Schulen ihre Spenden entgegennehmen. Foto: VR Bank

KIEL. Über eine Spende von je 5000 Euro können sich die Hans-Christian-Andersen-Schule, die Fröbelschule, die Gemeinschaftsschule am Brook, die Gerhart-Hauptmann-Schule, das Hans-Geiger Gymnasium und das Regionale Berufsbildungszentrum Technik freuen. Das Geld stammt aus dem Nachlass des 1975 gestorbenen Kieler Kaufmanns Maximilian Hamann, der sein Vermögen der damaligen Gaardener Volksbank vermachte, damit die es unter anderem für die Förderung von Kindern und Jugendlichen im Stadtteil einsetzt. Nachfolgerin der Gaardener Volksbank ist die heutige Kieler Volksbank, die das Erbe zusammen mit der Rechtsanwältin Dr. Katja Francke verwaltet. Der Vorstandssprecher der Bank, Bernd Schmidt, übergab die Spenden an Vertreterinnen und Vertreter der Schulen im Jugendpark Gaarden auf der Maximilian-Harms-Bühne, deren Bau ebenfalls bereits aus diesem Nachlass gefördert worden war.

„Die Spende hat eine große Freude an unserer Schule ausgelöst – von Herzen vielen Dank“, freute sich unter anderem Katharina Bruhn von der  Hans-Christian-Andersen-Schule.  Die insgesamt 30.000 Euro können jetzt dazu beitragen, eine Reihe von Projekten und Anschaffungen zu ermöglichen. Auf der Wunschliste der Schulen standen zum Beispiel Außenklassenzimmer, Kunstautomaten, Hausaufgabenbetreuung, Spielfahrzeuge, Musik- und Tanz-AGs, kulturelle Erlebnisse mit Besuchen im Wertparktheater und Opernhaus oder auch ein Schulungskoffer für den Bereich Elektrotechnik.