Über die dunkle Seite zum Glück. Im Theaterfrachter „Lore Lay“ an der Hörn feiert am Donnerstag das Stück „Unbeschreiblich weiblich“ Premiere

In einer typischen Probensituation sorgen Esther Barth (v.li.), Oleksandra Zapolska, Jule Nero, Josh und Martina Riese dafür, dass viel gelacht wird. Foto: Josephine Hamann

Kiel. Vier Frauen, ein Mann, ein Raum – Erich Schuler, Eva, Lola, Ute und Verena, seine Kursteilnehmerinnen. Die selbstbewusst wirkende Eva Maria Gerber ist Influencerin und Schmuckdesignerin, Verena Schlagheck Anwältin und immer verkrampft. Lola Plettel findet jeden besser als sich selbst, und Ute Baumgartner möchte auch noch etwas anderes sein als Mutter und Hausfrau. Das sind die „Zutaten“ für die Komödie „Unbeschreiblich weiblich“, die am Donnerstag, 26. September, um 20 Uhr im Theaterschiff „Lore Lay“ Premiere feiert.

So verschieden die einzelnen Damen auch sind, haben sie eines gemeinsam: die Suche nach dem eigenen Glück. Ein Findungskursus an der Vhs soll die persönlichen Lücken schließen. So skeptisch und zurückhaltend sich die vier Frauen auch anfangs in der Gruppe geben, so extrem sind die einzelnen Ausbrüche. Um Klarheit zu schaffen, muss „Frau“ sich erst einmal ihrer dunklen Seiten bewusst werden, und durch ihr Gegenüber lernen sich die Frauen selbst besser kennen. So trifft die chaotische, unsichere, selbstmitleidige Lehrerin Lola auf die perfektionistische, knallharte und kalte Anwältin Verena. Wutanfälle und Anschuldigungen sind vorprogrammiert. Mit souveräner Geduld versucht Kursleiter Erich Schuler die Situation mit Müh und Not zu entschärfen.

Mit „Unbeschreiblich weiblich“ von Petra Wintersteller startet die „Lore Lay“-Crew nach „Landratten an Bord“ kurz hintereinander die zweite Komödie im Herbstprogramm des 76 Meter langen Theaterschiffes. „Mit Esther Barth, Heidi Mercedes Gold, Jule Nero und Oleksandra Zapolska sind gleich vier neue Kolleginnen zum Ensemble hinzugekommen“, schwärmt Theaterleiterin Martina Riese. „Auch, dass es uns gelungen ist, Tina Wagner als Regisseurin zu gewinnen, gibt der Inszenierung den richtigen Schwung. Seit der ersten Aufführungen im Wasserturm vor etwa 15 Jahren arbeiten wir bereits in mehreren Produktionen zusammen. Dabei hat Tina die besondere Handschrift des Theaters mitgeprägt.“

Für Bühnentechnik und Lichtinszenierung ist Martin Witzel verantwortlich, der seine Erfahrung als Beleuchtungsmeister des Opernhauses einbringt.

„Mit dem ehemaligen Frachtschiff aus der Rheinschifffahrt hätten wir uns keinen besseren Ort wünschen können. Bei der Umsetzung des Stoffes nutzen wir die neuen Möglichkeiten, die sich im Theatersalon des Schiffes anbieten“, sagt Tina Wagner. Nach der Premiere am Donnerstag ist das Stück auch am Freitag, 27., Sonnabend, 28. September, und einigen weiteren Terminen im Theaterschiff zu erleben.

Das Theaterschiff liegt in der Kieler Hörn, direkt neben dem Museumshafen am Willy-Brandt-Ufer in Kiel. Tickets gibt es sowohl bei den bekannten Vorverkaufsstellen als auch im Internet unter www.loreundlay-theater.de

Der Kieler Express verlost 10×2 Tickets für die Premiere von „Unbeschreiblich weiblich“. Rufen Sie hierfür am Mittwoch, 25. September, ab Punkt 15 Uhr unter Tel. 0431/9032355 an. Solange Karten da sind, gewinnt jeder dritte Anrufer. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.