Sein Zuhause: Das Museum

Sonntags erwartet Hans Menzel seine Gäste – die Uhr informiert über den Start der Führungen. Foto: Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen

Der 95 Jahre alte Hans Menzel führt seit über 50 Jahren durchs Freilichtmuseum

Molfsee. Natürlich zwickt es inzwischen hier und da, und die Gelenke sind auch „knackiger“ als früher, aber davon lässt sich der gerade 95 Jahre alt gewordene Hans Menzel nicht aufhalten. Seit mehr als 50 Jahren führt er Besuchergruppen durch das Freilichtmuseum in Molfsee.

1965 wurde das Freilichtmuseum mit damals 13 Häusern eröffnet. Schon ein Jahr später trat der begeisterte Hobby-Volkskundler Hans Menzel dem Verein Schleswig-Holsteinisches Freilichtmuseum bei, um sich dort als Ehrenamtler zu engagieren. 1967 begann er Führungen anzubieten und ist bis beute dabeigeblieben. Allein 2018 bot er knapp 170 Führungen im Museum an und erreichte damit nahezu 1400 Menschen. Über die Jahrzehnte dürften es Tausende Führungen und unzählige Gäste gewesen sein, die Heinz Menzel durch das Museum begleitet hat.

Schon vor einer ganzen Reihe von Jahren ließ er sich ein großes Schild bauen mit einer Uhr darauf und der Aufschrift: „Heute Sonderführung ohne zusätzliche Kosten.“ Das stellt er bis heute im Kassenbereich des Museums auf und stellt auf der Uhr die Zeit ein, zu der seine nächste Führung beginnt.

„Mein Hobby war immer die Volkskunde“, sagt Hans Menzel. Seine Wochenenden verbrachte er schon während seiner Zeit als Zollrat bei der Oberfinanzdirektion meistens in Molfsee. Aber selbst wenn er außer der Reihe doch einmal in der Woche im Museum gebraucht wurde, ermöglichte sein Vorgesetzter das.

Hans Menzel liebt das Gefühl, wenn die Gäste nach einer Führung zufrieden sind. Dann hat er seine Arbeit gut gemacht. Und er erinnert sich an eine sehr emotionale Begegnung: Ein Sohn schenkte seiner Mutter zu ihrem 80. Geburtstag eine Führung durch das Walfängerhaus, dessen Innenausstattung 1967 nach Molfsee gebracht worden war. Als Hans Menzel mit der Frau in dem Haus stand, erfuhr er, dass sie als kleines Mädchen in Westerland auf Sylt gleich nebenan gewohnt hatte – für sie war es eine ganz persönliche Reise in ihre Vergangenheit.

Museumsdirektor Dr. Wolfgang Rüther lobt Hans Menzels ehrenamtliches Lebenswerk. Kultur solle nicht nur passiv konsumiert, sondern aktiv, etwa durch bürgerschaftliches Engagement, mitgetragen und mitgestaltet werden. „Dafür steht das Freilichtmuseum Molfsee seit seiner Eröffnung 1965 in besonderem Maße. Und dafür steht Hans Menzel seit 1967 beispielgebend. Damit ist Hans Menzel mit seinen nun 95 Jahren ein höchst moderner Mensch.“