Schüler sammelten 170 Geschenke für die Tafel

170 Pakete wurden vom STG an die Segeberger Tafel gespendet. Hans-Joachim Wild (v.li.n.re.), Vorsitzender der Segeberger Tafel, bedankte sich bei Schulleiter Frank-Ulrich Bähr und den engagierten Schülern. Foto: mtr

Bad Segeberg. (mtr) „Weihnachten im Schuhkarton“ heißt die Aktion, die die Arbeitsgemeinschaft „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ bereits vor sechs Jahren ins Leben gerufen hat. Was sich dahinter verbirgt, wurde nun am „STG“ vorgestellt.

„Ich finde es gut, wenn man anderen helfen kann“, meint Anni Frömmichen. Die zehnjährige Schülerin des Städtischen Gymnasiums hat mit angepackt, damit sich bedürftige Menschen aus Bad Segeberg und Wahlstedt zur Weihnachtszeit über eine kleine Überraschung freuen können.

„Die Schüler unseres Gymnasiums möchten auch in diesem Jahr wieder der Segeberger Tafel helfen, indem sie liebevoll gefüllte Weihnachtspakete an Erwachsene und Kinder verteilen“, erklärte Nicola Graunke. Die Pädagogin aus Bad Segeberg unterstützt zusammen mit ihrer Kollegin Julia Meyer die AG, die bereits mehrere gemeinnützige Projekte in die Wege geleitet hat und von Schülern geleitet wird. Die Idee zu der Aktion ist im Rahmen der AG „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ entstanden und hat sich inzwischen fest etabliert. In diesem Jahr erzielte das STG einen neuen Rekord: Geschenke für 170 Pakete wurden eingesammelt. „Was ihr hier leistet, ist ganz toll“, lobte Hans-Joachim Wild. Der Bad Segeberger ist Vorsitzender des Vereins „Segeberger Tafel“, für deren Kunden die Pakete bestimmt sind. „Ich bedanke mich für euer Engagement.“ Schulleiter Frank-Ulrich Bähr war ebenfalls voll des Lobes für die AG-Teilnehmer: „Ich freue mich, dass das Projekt eine Fortsetzung findet. Ihr leistet hier einen wertvollen Dienst am Nächsten.“

Mit Liebe verpackt

Über mehrere Wochen sammelten die Helfer die Geschenke in den Pausen ein. Die Schüler opferten anschließend ihre Freizeit, um mit viel Hingabe und Liebe die Präsente in Schuhkartons zu verpacken. Dank zahlreicher Sachspenden waren die Kartons am Ende gut gefüllt. „Ich bin ganz stolz“, sagte Nicola Graunke. „Die Schüler haben alles selbst organisiert. Sie sind sehr motiviert.“ Insgesamt 20 Jungen und Mädchen gehören der AG an. Die Pakete werden in den nächsten Tagen bei der „Tafel“ in Bad Segeberg und Wahlstedt an Bedürftige verteilt. Die Schüler wollen die Geschenke größtenteils selbst übergeben. „Es ist ein fröhlicher Weihnachtsgruß für Leute, die sich nicht so viel leisten können“, meinte Teilnehmerin Jessica Urbschat (14).