Mehr als Volksmusik Akkordeonist Frank Grischek spielt Tango und Folk in Lutterbek

Unterhält mit dem Akkordeon fernab vom Musikantenstadl: Frank Grischek ist am kommenden Freitag, 8. März, mit „Hauptsache, wir sind zusammen“ im Lutterbeker zu sehen. Foto: Kippling Phillips

Lutterbek. Nie gab es einen besseren Zeitpunkt für ein neues, frisches und hochwertiges Akkordeonprogramm. Frank Grischek nimmt sich dieser Herausforderung in Zeiten großer Orientierungslosigkeit, neuer Alt-Koalitionen und kultureller Ödnis verantwortungsvoll an. „Hauptsache, wir sind zusammen“ ist nicht nur ein unterhaltsamer Abend mit bestem Akkordeon-Kabarett, sondern auch ein Bekenntnis zu den wirklich wichtigen Dingen des Lebens: Freundschaft und Akkordeon. Am kommenden Freitag, 8. März, ist Grischek ab 21 Uhr im Lutterbeker, Dorfstraße 11 in Lutterbek, zu Gast.

Mit unterhaltender Mimik und wendigem Sprachwitz erzählt Grischek selbstsicher vom Leben inmitten einer Gesellschaft, in der 80 Millionen Menschen Musik hören und 3,1 Millionen selbst musizieren. Im Selbstversuch hat er ausgerechnet: Etwa 73 Prozent der Deutschen wissen vom Akkordeon kaum mehr, als dass es weltweit das Instrument mit den meisten Falten ist. Zwei Millionen Gestrige halten Akkordeon und Musikantenstadl für untrennbar miteinander verbunden. Und über 13 Prozent der Jugendlichen wissen nicht einmal, dass es sich bei einem Akkordeon um ein Musikinstrument und nicht etwa um einen Heizkörper handelt.

Fernab von „volkstümlicher“ Tradition bietet Grischek einen virtuosen und gleichzeitig unterhaltsamen Akkordeonabend. Musikalisch zu Hause im argentinischen Tango und in der französischen Musette, in der Klassik wie auch im Folk präsentiert er viele Eigenkompositionen aber auch bekannte Stücke und bringt dazwischen autobiografische und gesellschaftlich relevante Themen höchstvergnüglich zur Sprache. Themen die die Welt verändern könnten. Zumindest für Akkordeonisten.

Die Karten gibt es im Vorverkauf im Lutterbeker, Tel. 04343/9442, und am Freitag ab 19 Uhr an der Abendkasse. Abholung vorbestellter Karten bis 19.30 Uhr am Freitag.