Lesegeschichten in der Sternwarte

Bei den Vorleseabenteuern tragen Schauspieler und Mitarbeiter des Theaters die Geschichten mit stimmiger Dekoration vor. Foto: hfr

Kiel. Seit Oktober 2018 wird am Jungen Theater im Werftpark an (fast) allen Sonntagen eine schöne, schaurige, lustige und oder abenteuerliche Geschichte vorgelesen. Seitdem haben viele Kinder, Eltern, Tanten, Onkel und Großeltern die Gelegenheit genutzt, sich für 40 bis 60 Minuten zurückzulehnen und den Stimmen der Schauspielerund Mitarbeiterzu lauschen. In gemütlicher Atmosphäre – im kleinsten Spielort des Jungen Theaters im Werftpark, der Sternwarte, in der nur maximal zwölf Personen Platz finden – haben sie sich auf kleine und große Reisen zu unentdeckten Welten begeben und sich auf spannende Geschichten über Freundschaft, mutige Helden und verrückte Figuren eingelassen. Selten bleibt es bei einer reinen Lesung, schnell wird gesungen, gemalt, gebastelt, oder es werden gemeinsam die Abenteuer mit Figuren nachgespielt. In den kommenden Monaten gibt es Vorleseabenteuer von Klassikern bis zu neuen zeitgenössischen Werken zu hören: Von Wilhelm Busch über Rudyard Kipling bis Astrid Lindgren oder von Annie Schmidt bis Torben Kuhlmann. Am morgigen Sonntag, 17. März, steht „Von kleinen Gespenstern“, vorgetragen von Lasse Wagner, auf dem Programm. Gedacht ist der Nachmittag für Kinder ab fünf Jahre. Am 24. März liest Karolin Wunderlich Robert Louis Stevensons „Die Schatzinsel“ für Kinder ab sieben Jahren, und am 7. April ist „Ronja Räubertochter“ von Astrid Lindgren an der Reihe – vorgetragen von Patricia Windhab. Auch diese Geschichte ist für Kinder ab sieben Jahre gedacht.