Großer Auftritt für die Däumlinge Papiertheatertreffen mit 17 Bühnen aus sechs Ländern

Auch wenn sie nur klein sind: Kulissen und Darsteller entfalten auch beim Papiertheater-“Freischütz“ eine ganz eigene Faszination. Foto: Vhs Preetz

Preetz. Die Bühnen sind klein. Die Akteure darauf meist kaum größer als eine Daumenlänge. Dennoch gibt es beim 32. Preetzer Papiertheatertreffen alles, was das Theaterherz begehrt – tragische Geschichten, schwarze Komödien und bezaubernde Märchen.

Einiges ist neu an der diesjährigen Veranstaltung. Die langjährige Mitorganisatorin Marlis Sennewald ist in den Ruhestand getreten und hat den „Staffelstab“ an Inga Feldmann weitergegeben. Zum ersten Mal finden auch alle Theateraufführungen in den Schulen am Hufenweg statt. „Alle Bühnen unter einem Dach zu haben, hat viele Vorteile. Beispielsweise sind sieben Theaterräume auch barrierefrei zu erreichen“, so die Leiterin der Volkshochschule (Vhs).

Geblieben ist das bewährte Konzept des Papiertheatertreffens, das ausschließlich Deutschlandpremieren zulässt. Eine Ausnahme bildet ein Sonderstück anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Vhs. „Der Freischütz“ wird ganz klassisch wie vor 100 Jahren mit Klavierbegleitung aufgeführt. Inga Feldmann und Dirk Reimers erwarten 17 Bühnen aus sechs Ländern. Insgesamt 58 Mal hebt sich vom 20. bis zum 22. September der Vorhang für das erwartungsvolle Publikum. Die Stücke haben eine Länge von 25 bis 50 Minuten. Ausländische Bühnen spielen in der Regel in ihrer Landessprache.

Einen gewissen thematischen Schwerpunkt bilden diesmal die Geschichten und Märchen von Hans Christian Andersen. Auch Dirk und Barbara Reimers aus Preetz haben sich mit „Der standhafte Zinnsoldat“ für ein Stück des dänischen Dichters entschieden. „Ich habe das Stück ganz neu aufgebaut und ein bisschen auf erwachsen gemacht“, verrät Dirk Reimers schon einmal.

Andere Bühnen thematisieren den Untergang der „Titanic“ oder die Geschichte der Gebrüder Montgolfier und damit die Geburtsstunde der Ballonfahrt. Joe Gladwin aus England hat mit „Dracula lebt!“ eine komische und rasante Fassung des berühmten Romans von Bram Stocker im Gepäck. Nicht immer beschränken sich die Akteure allein auf die Papiertheaterbühne. Beispielsweise präsentiert die mexikanische Schauspielerin Viviana Amaya mit „Adam“ ein offen gespieltes Stück über die sozialen Stereotypen des Glücks.

Am Sonnabend bieten zusätzlich verschiedene Verkaufsstände Papiertheaterzubehör aus der ganzen Welt an. hms

Karten für 8/erm. 5 Euro können bei der Vhs Preetz, Kirchenstraße 31, Tel. 04342/719863, erworben werden. Informationen zu den Aufführungsterminen und Bestellformulare für Karten gibt es auch unter www.preetz-papiertheater.de oder unter www.vhs-preetz.de