Fremde Sprachen sind spannend

Zu den ersten Vorleserinnen des diesjährigen Bilderbuchkinos in vielen Sprachen in der Stadtteilbücherei Gaarden gehörte Yasemin Bas. Sie las „Der Grüffelo“ auf Türkisch. Foto: Jan Köster

In Gaarden läuft in dieser Woche wieder das mehrsprachige Bilderbuchkino

Kiel. Zum dritten Mal läuft in der Staddteilbücherei in Kiel-Gaarden das „Bilderbuchkino in vielen Sprachen“. Eine Woche lang lesen Eltern und Großeltern von Kita-Kindern Bilderbücher vor – jeweils auf Deutsch und in einer anderen Sprache. Das Konzept kommt an: Alle 15 Vorstellungen sind komplett ausgebucht. Eine der ersten Vorleserinnen war am Montag Yasemin Bas. Während sie in der Vorleseecke der Bücherei das Buch „Tostoraman“, auf Deutsch: „Der Grüffelo“, vorlas und auf der Leinwand hinter ihr die Bilder des Buches projiziert wurden, hörten ihr die rund 20 Kita-Kinder mucksmäuschenstill zu – auch die, die kein Wort Türkisch verstanden. Genau das ist der Reiz dieser Reihe, wie Manuela Bursian, Fachberaterin für Sprachkitas bei der Stadt Kiel, erklärt: „Das macht die Kinder sprachsensibel und bietet hinterher Gesprächsanlass in den Familien und in den Kitas.“ Außerdem bietet die Reihe einen Zugang zum Medium Buch und mobilisiert ganze Familien. Für das Vorlesen haben sich in diesem Jahr erstmals mehr Eltern beworben als mitmachen konnten. Erstmals ist ein Bilderbuchkino auf Spanisch und eines auf Japanisch dabei. Die japanische Version ihres Buches hat die vortragende Mutter selbst für diesen Anlass auf Japanisch übersetzt. Und während bisher vor allem Mütter und Großmütter vorgelesen haben, sind diesmal sogar zwei Väter dabei, die in den kurdischen Dialekten Sorani und Zazaki vorlesen. Insgesamt 30 Familienangehörige werden noch bis Ende der Woche für insgesamt rund 300 Kinder in den Sprachen Türkisch, Arabisch, Sorani, Zazaki, Japanisch, Spanisch, Französisch, Polnisch und Englisch vorlesen. „Inzwischen ist die Nachfrage so groß, dass wir das noch einmal mehr im Jahr machen könnten“, sagt Manuela Bursian. kst