Fotosafari per Fördedampfer

Auch so kann ein maritimes Motiv aussehen, wenn Fotografen ihre Kamera kreativ einsetzen. Foto: Astrid Schmidt

Mit Kamera und fachlicher Begleitung auf der Kieler Förde unterwegs

Kiel. Das freute das Fotografenherz: ein lebendiges Wolkenbild vor strahlend blauem Sommerhimmel, die Förde voll mit Booten aller Art, gleich zwei Kreuzfahrer im Hafen. Beste Voraussetzungen für die gut dreistündige Fotosafari, die Fotografin Daniela Vagt gemeinsam mit Kiel-Marketing anbietet. Sie machte die erste maritime Fotosafari für Hobby-Fotografen zu einem intensiven Erlebnis. Vier Frauen, allesamt Mitglieder im Vhs-Fotoklub von Heidi Krautwald, und ein Mann, langjähriger Hobby-Fotograf, trafen sich an der Bahnhofsbrücke, um mit Daniela Vagt aus Heikendorf auf Fotosafari zu gehen – bei einer Fahrt über die Kieler Förde mit dem Fördedampfer der SFK. Die Fachfrau definierte gleich zu Beginn ein klares Ziel: „Ich möchte den Blick für die etwas andere Perspektive vermitteln, das Auge schärfen für ein Motiv, an dem man ansonsten vorübergeht.“ Denn mitmachen bei dem Foto-Seminar sollen vor allem diejenigen, die bereits Grundkenntnisse in der Fotografie mitbringen.

Die Teilnehmer Marlene Berth, Gabriele Edler und die anderen sind seit vielen Jahren mit der Kamera unterwegs, besuchen Fotokurse, machen Fotoreisen. Da kam ihnen die Fotosafari gerade recht. Während die einen sich auf die schönen Dinge konzentrierten, den Blick auf Schiffe und Möwen richteten, suchten die anderen die versteckten Details wie ein paar Gehörschützer auf dem Gang zum Maschinenraum. Später werden natürlich auch die beiden Fähren mit dem Kirchturm im Hintergrund eingefangen. „Gegen die Sonne mach’ ich die Blende dicht“, gibt Daniela Vagt einen Tipp. Zurückhaltend und dezent, nicht schulmeisterlich, weist sie auf den Perspektivwechsel hin, lässt die Teilnehmer erkennen, wohin der Blick mit der Kamera gelenkt werden kann. Schiffe, Wasser, Spiegelungen, Wolken – unzählige Motive gibt es zu entdecken. In Möltenort geht’s an Land. Alte Fischerboote am Steg, eine vergessene Bierflasche im alten Wartehäuschen, rostige Ankerketten – die Fotografen entdecken viele Details. Ein Schwerpunkt: gewollte Unschärfen, um Details zu betonen. Bereitwillig begeben sich die Teilnehmer auch in ungewöhnliche Positionen, um den richtigen Effekt zu erzielen. Da kommt die Samenkapsel an der Promenade gerade recht, um das Urlaubsflair am Strand von Heikendorf einmal anders einzufangen.

„Es ist eine lockere Stimmung, das macht viel Spaß“, sagte Gabriele Edler. Die Kielerin Marlene Berth freute sich, „dass ich auch mal auf die Ostseite der Kieler Förde komme, die Stimmung hier ist noch ganz anders.“ Am Ende gehen alle zufrieden nach Hause, nehmen neue Eindrücke und Begegnungen mit Gleichgesinnten mit. asc

Die maritime Fotosafari wird auch am 9. August, 7. September und 5. Oktober angeboten. Infos unter Tel. 0172/4141173.