Fernsehkoch Rainer Sass zwischen „heißen Öfen“

Kreispräsident Peter Sönnichsen (v.l.n.r), Kuratorin Julia Meyer, Leiterin des Heimatmuseums Heinke Heintzen und Helmut Neumann von der Förde Sparkasse eröffneten die Ausstellung im Preetzer Heimatmuseum. FOTO: KIB

RICKLING. (DSN) Nichts anbrennen lassen – das ist ein Ziel der Feuerwehr. Am Sonnabend zeigten Kameraden aus Rickling und Gönnebek an der Seite von NDR-Fernsehkoch Rainer Sass, dass sie auch am Herd mit Hitze richtig umgehen können. Im Rahmen der Sendereihe „Sass – So isst der Norden“ hatte Sass eine mobile Küche vor dem Feuerwehrhaus aufgebaut. Die motorradfahrenden Feuerwehrleute „Flaming Stars“ hatten das Fernsehteam eingeladen.

„Wir wollten beim Saisonstart einmal nicht nur Würstchen mit Brötchen essen“, erklärte Werner Stöwer, der die Flaming Stars vor 15 Jahren gegründet hat. Also hatte er bei der Aktion „Wünsch Dir deinen NDR“ mitgemacht und um eine Kochaktion gebeten.

Umringt von den Bikern und ihren „heißen Öfen“ brutzelte der Fernsehkoch ein besonderes Rezept: Eisbein, von Fett und Knochen befreit, an der Seite von Erbsenpüree und Nudeln. Stöwer, bekennender Bratkartoffel- und Spiegelei-Gourmet, durfte ebenso als Beikoch schnippeln und probieren wie der stellvertretende Gemeindewehrführer Andreas Dobbratz. Nach vier Stunden Koch- und Drehzeit war eine knappe Stunde Filmmaterial im Kasten und das Eisbein auf den Tellern der 20 Kameraden. „Es war ein erlebnisreicher Tag und es hat gut geschmeckt“, lobt Klaus Blöcker, Kreisbeauftragter der Flaming Stars.

Zu sehen ist die 30-minütige Sendung am Sonnabend, 22. April, ab 16.30 Uhr im NDR-Fernsehen.