Familien kommen in Bewegung

Veronika Hoffmann und ihre Tochter Sharine Gibbs haben Spaß am gemeinsamen Sporttreiben. Foto hfr

An der landesweiten Aktion beteiligen sich inzwischen 123 Vereine

Schwentinental. Gemeinsam mit dem Raisdorfer TSV hat der Landessportverband (LSV) Schleswig-Holstein noch einmal die landesweite Aktion „Familien in Bewegung“ vorgestellt.

Der LSV bietet die Aktion bereits seit 2013 gemeinsam mit seinen Landesfachverbänden Aikido, Judo, Ju-Jutsu, Karate, Tischtennis, Pferdesport, Schwimmen, Segeln, Golf, Kanu, Badminton, Floorball, Tanzen, Tennis, Einrad, Handball, Hockey, Volleyball und Rudern an. Partner ist die AOK Nordwest. Die Idee hinter dem Projekt: Während es üblicherweise Sportangebote für verschiedene Altersgruppen gibt, soll es „Familien in Bewegung“ ermöglichen, altersübergreifend gemeinsam Sport zu treiben.

Mit finanzieller Unterstützung des LSV können Vereine entsprechende Angebote machen, die dann in Kursform mit zehn Einheiten angeboten werden. Die Teilnahme an diesen Kursen ist auch ohne Vereinsmitgliedschaft möglich. Teilnehmen können nicht nur „traditionelle Familienverbände“ oder Patchwork-Familien, sondern auch Mutter, Vater, Kind, Großeltern mit Enkelkindern, Lebensgemeinschaften oder auch Freunde und Partner aus einer Hausgemeinschaft.

Beim Raisdorfer TSV können sich Eltern mit ihren Kindern unter dem Motto „Familien raufen (sich) zusammen“ gemeinsam im Judo ausprobieren. Dass das viel Spaß machen kann, zeigten Veronika Hoffmann und ihre Tochter Sharine Gibbs, die bei der Vorstellung der Aktion beim TSV einen kleinen Schaukampf lieferten.

Gestartet ist das Projekt bereits 2013. Bisher beteiligten sich landesweit 123 Vereine mit insgesamt 246 Kursen an dieser Aktion, darunter viele Angebote auch in Kiel, Eckernförde, Ostholstein und Plön. Eine Liste mit teilnehmenden Vereinen ist im Format pdf auf der Webseite des LSV unter www.lsv-sh.de zu finden.