Eine neue Ära beginnt

Schick sind die neuen Trikots, die Dario Quenstedt, Stefan Kock, Geschäftsführer Hummel Deutschland, Patrick Wiencek, Domagoj Duvnjak, Pavel Horak und Niklas Landin (v.li.) präsentieren. Foto: vmn

Saisonstart beim Handball-Rekordmeister THW Kiel

Kiel. Neuer Trainer, neue Spieler, neuer Ausrüster, neue Geschäftsführung – für die Fans von THW Kiel gibt es einiges, an das sie sich in der kommenden Spielzeit gewöhnen müssen. Aber ein Traditionsverein wäre nicht ein solcher, wenn nicht doch alles ein wenig beim Alten bleiben würde. Und so bleiben die Vereinsfarben Schwarz und Weiß, die Trikots schimmern in einem zarten Zebra-Design, der neue Trainer Filip Jicha ist ein bekanntes Gesicht, und auch die Ziele, die er gemeinsam mit dem neuen THW-Geschäftsführer Viktor Szilagy – auch kein Unbekannter – zum Saisonauftakt nennt, sind die der letzten Jahre. Ganz oben wolle man mitspielen, dafür werde man in allen Wettbewerben hart arbeiten, und man sei überzeugt „dass unser Kader stark genug ist, sich für das Final 4 der Champions League zu qualifizieren“, so Szilagy. Deswegen ist dieser auch noch einmal verstärkt worden: Der ehemalige Magdeburger Dario Quenstedt bildet ab sofort mit Niklas Landin das neue Torwartgespann, direkt davor verstärkt Pavel Horak jetzt die Abwehr, der aber auch im linken Rückraum Akzente setzen kann – und will. „Ich fühle mich wohl“, konstatierte er auf der Pressekonferenz am Dienstag, „ich bin da, wo man mich braucht.“ Dass sie das verinnerlicht haben, davon konnten sich die Fans bereits beim 34:30 Sieg gegen Paris St. Germain in derfast ausverkauften Sparkassen-Arena am Mittwoch überzeugen, wo beide erste Akzente setzten. Auf eine starke Fanbase kann sich der THW laut Geschäftsführerin Sabine Holdorf-Schust auch in dieser Saison verlassen: „Wir sind so gut wie ausverkauft, sowohl für die Bundesliga als auch für die Champions League.“ Restkarten gäbe es je nach Abnahme der Gästekontingente jeweils kurzfristig in der Fanwelt am Ziegelteich oder online.vmn