Bootshafen wird zur Bühne

Der Bootshafensommer startet am Freitag in seine elfte Runde – mit bester Live-Musik. Foto: Mona Taube

Der Bootshafensommer bietet sechs Wochen Musik unter freiem Himmel

Kiel. Am kommenden Freitag, 19. Juli, fällt um 15 Uhr der Startschuss zum elften Bootshafensommer. Sechs Wochen lang lockt die Musikveranstaltung Freunde von Live-Musik ins Herz der Landeshauptstadt, um in maritimer Kulisse entspannt ins Wochenende zu starten.

Nach der traditionellen Eröffnung durch einen Shanty-Chor aus der Region, folgt am Nachmittag ein Rundumschlag aus den Genres Pop und Rock mit dem Engländer Brendan Lewes ab 16 Uhr und der Hamburgerin Kate Louisa ab 17 Uhr.

Den Abend eröffnen dann „Volara“. Die Hannoveraner präsentieren ab 18 Uhr ihre dynamische Mischung aus Blues, Melancholie und Hardrock. Nach einem kurzen Ausflug in den Reggea ab 19 Uhr mit der Band „Circus Genard“ aus Hamburg, werden im Anschluss ab 20 Uhr poppige Töne mit „OH FYO!“ aus Lübeck angeschlagen. „Opal Ocean“ aus dem fernen Neuseeland bieten ab 21.30 Uhr mit ihren flamencoähnlichen Progressive-Rock-Klängen die ideale akustische Untermalung des Sonnenuntergangs.

Am Sonnabend, 20. Juli, beginnt das Bühnenprogramm um 15 Uhr mit emotionalem Latin Pop von Katy Santos. Anschließend bieten „Quiff and the Galicians“ ab 16 Uhr solide Nachmittags-Unterhaltung mit Folk und Roll der 70er-Jahre. Ab 18 Uhr treten die Schwartauer Punker „Jack Pott“ auf. Ab 19 Uhr wird Manillo von der Band Buffala einen Programmauszug präsentieren, und den Abschluss des ersten Wochenendes bilden Singer-Songwriter „JPson“ ab 20 Uhr mit einem Mix aus Upbeat Folk und Downbeat Reggea aus Südafrika und „Bare Jams“ ab 21.30 Uhr.

Während des Bühnenprogramms besteht an jedem Veranstaltungstag bis 19 Uhr die Möglichkeit, sich im Stand-up-Paddling auszuprobieren. Auf der Wasserfläche rund um die Bühne können kostengünstig und unter erfahrener Aufsicht Surferfahrungen gesammelt werden.

Das gesamte Programm unter: www.bootshafensommer.de