Aufgewacht, Asmus Bremer!

Foto: Kai-Joachim Kokott

Der Kieler Umschlag bietet ab morgen ein abwechslungsreiches Programm

Kiel. Vom morgigen Donnerstag, 28. Februar, bis Sonntag, 3. März, übernimmt Altbürgermeister Asmus Bremer zum Kieler Umschlag wieder das Ruder.

Das älteste Volksfest Kiels hat seine Wurzeln im 15. Jahrhundert und begeistert Jung und Alt damals wie heute mit einer feinen Mischung aus Unterhaltung, regionaler Kulinarik und außergewöhnlichen Waren. Geboten wird eine Zeitreise vom frühen Mittelalter über das glorreiche Zeitalter der Piraterie bis in die Gegenwart. Auf dem Weg warten historische Figuren und längst vergangene Stadtansichten sowie Geschichten und Speisen der Vergangenheit darauf, entdeckt zu werden.

Traditionell beginnt der Kieler Umschlag mit dem Wecken von Asmus Bremer am Donnerstag. Die Besucher treffen sich um 16.30 Uhr am Holstenplatz und gehen von dort aus auf einen historischen Umzug zum Warleberger Hof, wo Asmus Bremer und seine Frau um 17 Uhr geweckt werden. Ab 17.30 Uhr wird dann „Bürgermeester sin Büx“ bei der feierlichen Eröffnungszeremonie am Alten Markt gehisst.

In der Schloßstraße 4 am Alten Markt zeigen die Künstlerin Petra Scheunemann und der Erfinder Christian Kuhtz immer von 11 bis 18 Uhr außergewöhnliche Kunst zum Anschauen und Selbermachen. Mitmach-Aktionen gibt es immer um 11.30 bis 14 und 15 bis 17.30 Uhr. Im Handwerkerzelt stellt der Kieler Kreativclub das Handnähen vor. Am Sonnabend und Sonntag von 11 bis 18 Uhr können kleine Schlüsselanhänger ganz ohne technische Hilfsmittel selbst genäht werden.

Hoch hinaus geht es mit den Rathausturmfahrten am Freitag von 13.30 bis 15.30 Uhr. Die Fahrten werden alle 30 Minuten angeboten, die Teilnehmer können Kiel aus 67 Metern Höhe bestaunen. Anmeldung am Haupteingang des Rathauses, Erwachsene zahlen 4, Kinder 2 Euro.

Wer Kiel lieber zu Fuß bestaunen möchte, kann dies mit verschiedenen Führungen tun. Für „Kiel und die Hanse“ treffen sich die Teilnehmer am Freitag um 18 Uhr am Kieler Schifffahrtsmuseum, Wall 65. Der Eintritt ist frei, und das Mitbringen von Fackeln oder Laternen ist erwünscht. Am Sonnabend lädt ein Nachtwächter zu einer abendlichen Entdeckungsreise ab 18 Uhr ein. Treffpunkt ist der Innenhof des Kieler Schlosses, der Eintritt ist frei, und auch hier sind Fackeln oder Laternen gerne gesehen. Am Sonntag ab 14 Uhr können sich die Teilnehmer erneut im Innenhof des Kieler Schlosses treffen. Dann heißt es „Kaufleute und Pfeffersäcke – Vom Wandel durch den Handel“. Geboten wird eine historische Erlebniszeitreise durch das alte Kiel mit allen Sinnen. Der Eintritt ist frei.

Für die ganz kleinen Besucher gibt es von Freitag bis Sonntag ein eigenes Programm. Auf der Schevenbrücke präsentiert zum Beispiel der Erlebnisbauernhof Hüsby Esel und Schafe, am Sonnabend und Sonntag gibt es stündlich eine Piraten-Stadtralley. Außerdem erzählt Octavia Kliemt am Freitag ab 14 und 16 sowie am Sonnabend und Sonntag ab 12, 14 und 16 Uhr Märchen. Im Handwerkerzelt gibt es am 2. und 3. März von 13 bis 17 Uhr eine Marionettenwerkstatt, und die Gruppe „Kids Dance“ vom Verein „Tanzen in Kiel“ lädt am Sonnabend ab 15.30 Uhr zum Mittanzen ein.

Natürlich darf auch Musik nicht fehlen: Auf der Holstenplatz-Bühne treten unter anderem der Shanty-Chor Sailing City, Brendan Lewes, Helge Keipert und Circus Rhapsody auf. Und auch im Piratendorf auf dem Asmus-Bremer-Platz gibt es während des gesamten Kieler Umschlags Partys oder Live-Musik.

Am Sonntag wird Asmus Bremer am Alten Markt verabschiedet und ab 18 Uhr mit seiner Frau im Warleberger Hof wieder ins Bett geschickt.

Ausführliches Programm unter

www.kiel-sailing-city.de/veranstaltungen