Es wird lecker und schön – Nur noch wenige Tage, bis die Kieler Weihnachtsmärkte wieder öffnen

Noch wird überall auf den Kieler Weihnachtsmärkten noch gearbeitet. Teilweise wird im Dunkeln schon die Beleuchtung getestet. Aber richtig los geht es erst am Montag, 26. November. Foto kst

Kiel. Es ist nicht mehr zu übersehen: Die Kieler Innenstadt stellt sich auf Weihnachten ein und macht sich bereit für die Weihnachtsmärkte auf dem Rathausplatz, Holstenplatz, Asmus-Bremer-Platz und in der Altstadt, die von Montag, 26. November, bis zum 23. Dezember wieder zum Bummeln, Genießen und zum Stöbern in den zahlreichen handwerklichen Geschenkeständen einladen. Der Markt auf dem Asmus-Bremer-Platz ist sogar bis 31. Dezember geöffnet. Neu hinzu gekommen ist in diesem Jahr der Weihnachtsmarkt auf dem Bernhard-Minetti-Platz in der Holtenauer Straße, wo es mit Knödelspezialitäten, Flammkuchen, Punsch und Glögg, Almhütten-Lounge und Kinderkarussell Gelegenheit für Geselligkeit gibt.

Die ersten Glühweinstände haben in der Kieler Innenstadt schon probehalber geöffnet, über dem Rathausplatz hängt schon die Kogge für den Wichtel Kilian, die – von Rentieren gezogen – täglich um 16, 18 und 19.30 Uhr über den Rathausplatz fliegen wird. Am Boden darunter sind die rund 60 Spezialitäten- und Kunsthandwerk-Hütten dieses Marktes schon aufgebaut. Auch Karussell-Inhaber Toni Schleifer hat dort wieder seine Antiquität zusammengesetzt: Sein historisches Karussell ist sicher mehr als 100 Jahre alt. „Es stammt aus der Zeit vor dem ersten Weltkrieg. Danach wurden die nicht mehr so gebaut“, sagt Toni Schleifer. Dieses Karussell hat sein Großvater 1951 in die Familie gebracht, insgesamt betreiben die Schleifers aber schon seit dem Jahr 1878 Karussells. Weitere Besonderheiten des romantischen Weihnachtsdorfes auf dem Rathausplatz werden rund 500 Tannen sein, die den Eindruck vermitteln, das Dörfchen mit seinen Hütten voller Genussartikel, Kunsthandwerk und Souvenirs stände mitten im Wald. Nur auf dem Rathausmarkt wird es den besonderen Sterne-Glühwein vom Weingut Anselmann aus der Pfalz geben, der eigens für das Weihnachtsdorf kreiert wurde. Neu für Fans kulinarischer Besonderheiten sind dort in diesem Jahr die „Original Baumstriezel“ und frischer Räucherfisch am „Rauchzeichen“-Stand.

Den Weihnachtsmarkt auf dem Holstenplatz gibt es schon seit 1973. Auch dort gibt es wieder wieder Kunsthandwerk, Leckereien und Punsch. Überdachte Bereiche wie das Kaminzimmer der Bäckerei oder der neue barrierefreie Unterstand am Brunnen bieten auch bei Schmuddelwetter Gelegenheit für einen entspannten Aufenthalt. Etwas ganz Besonderes auf dem Holstenplatz ist das Lichtkonzept mit seinem zentralen Licht-Baldachin und den beleuchteten Bäumen.

Wie ein Leuchtturm ragt auf dem Asmus-Bremer-Platz die 12,5 Meter hohe Weihnachtspyramide aus den weihnachtlichen Ständen hervor, an denen es an bekannten und neuen Ständen Geschenke, weihnachtliche Bäckerei und sogar echt französisches Bio-Nougat gibt. Unter der Weihnachtspyramide wird Stadtpräsident Hans-Werner Tovar den 46. Kieler Weihnachtsmarkt auf dem Asmus-Bremer-Platz am Montag, 26. November, um 17 Uhr offiziell eröffnen. Die ersten 250 Besucher erhalten einen Becher Glühwein gratis.

Die Besonderheit auf dem Weihnachtsmarkt auf dem Alten Markt vor der Nikolaikirche ist sicher die alpin angehauchte Feierlaune. Und von Mittwoch bis Sonnabend, jeweils von 19 bis 21 Uhr, sorgt DJ Gary für Stimmung. Am Donnerstag, 6. Dezember, klettert um 16 Uhr traditionell wieder der Nikolaus vom Kirchturm herunter und verteilt Süßigkeiten. kst

Eine Übersicht über sämtliche Märkte ist im Internet unter www.kieler-weihnachtsmaerkte.de zu finden.