Schwimmen in Stahl

Fertig zusammengeschweißt ist das neue Stahlbecken im Freibad Katzheide jetzt schon, ab August sollen sich dann auch Badende darin tummeln können. Foto: Jan Köster

Kiel-Gaarden. Die letzte Schweißnaht sitzt, das neue Stahlbecken im Kieler Sommerbad Katzheide ist wasserdicht. Noch im August, da ist sich Kiels Sportdezernent Gerwin Stöcken sicher, soll der Badebetrieb wieder beginnen.

In der vergangenen Saison 2019 war das Freibad wegen der Umbauarbeiten komplett geschlossen geblieben. Eigentlich überlegte die Stadt Kiel schon Jahre vorher, das sanierungsbedürftige Freibad in Kiel-Gaarden ganz zu schließen. Doch dagegen gab es Proteste, die sich unter anderem zur Initiative „Katzheide Ja!“ formten und letztlich dazu führten, dass die Kieler Ratsversammlung im Jahr 2017 eine umfassende Sanierung des heute 60 Jahre alten Freizeitbades beschloss.

Das neue Sommerbad Katzheide ist ein Kompromiss, der am fast fertigen Stahlbecken gut erkennbar ist. Während es vorher ein großes Nichtschwimmerbecken und ein zusätzliches Schwimmerbecken mit Sprungzone und Fünf-Meter-Sprungturm gab, fasst das neue Becken Schwimmer und Nichtschwimmer zusammen, einen Sprungturm gibt es nicht mehr.

Durch eine Unterteilung in verschiedene Zonen bietet das neue Schwimmbecken aber Platz für alle: sechs 25-Meter-Bahnen, zwei 50-Meter-Bahnen und eine Badezone mit einer Wassertiefe von sehr flach bis 1,35 Meter. In diesem Bereich steht auch wieder der Wasserpilz, der schon im alten Nichtschwimmerbecken ein Anziehungspunkt vor allem für Kinder war. Die „Pilzkappe“ aus Kunststoff ist noch die alte, allerdings hat der Kieler Grafitti-Künstler Christoph Kröger das ursprünglich orangefarbene Bauteil abgeschliffen und mit neuer Farbe und Bildern komplett neu gestaltet.

Wegen der Corona-Krise haben sich auch auf dieser Baustelle die Arbeiten verzögert, trotzdem dankte Sportdezernent Gerwin Stöcken bei einem kleinen Feier-Termin vor Ort den beteiligten Firmen für ihren Einsatz und die nach den gegebenen Möglichkeiten zügige Fertigstellung.

Wenn das Sommerbad Katzheide wieder in Betrieb ist, wird die Stadt Kiel mögliche weitere Veränderungen dort auch davon abhängig machen, wie gut das Freibad besucht wird. Relativ sicher ist aber schon, dass die Stadt Kiel eine Traglufthalle kaufen wird, die vor allem für Vereine und den Schulsport die Saison in Katzheide schon vom Frühjahr und bis in den Herbst hinein verlängern soll. kst