Momente der Freude schenken

Seit zehn Jahren bietet die Hospiz-Initiative Kiel auch den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst „RaBe“ an. Mit Malen, Spielen und Musik wird den Kindern etwas Freude im schweren Alltag ermöglicht, so Geschäftsleiterin Regina Barthel. Foto: Sabrina Böhm

Hospiz-Initiative Kiel feiert 25-jähriges Bestehen mit Festprogramm

Kiel. Mit seiner Arbeit leistet der Verein Hospiz-Initiative Kiel wertvolle Unterstützung für sterbenskranke Menschen. Dabei geht es vor allem darum, bis zuletzt die guten Seiten des Lebens zu spüren. 2020 feiert der ambulante Hospizdienst sein 25. Jubiläum mit Musik, Kultur und Gesprächsabenden und lädt zu Begegnungen und Austausch ein.

Am Ende des Lebens haben Menschen ganz unterschiedliche Bedürfnisse und Wünsche. „In der Hospizarbeit geht es darum, die Menschen zu begleiten, ohne zu bewerten und ohne etwas verändern zu wollen“, sagt Regina Barthel, Geschäftsleiterin der Hospiz-Initiative Kiel. Jeder solle würdig, selbstbestimmt und gut versorgt bis zuletzt leben. Dieser Grundsatz bestehe seit der Gründung des gemeinnützigen Vereins 1995. Verändert habe sich in den 25 Jahren Hospizarbeit vor allem die Vielfalt des Angebots.

Zu den Gründern der Hospiz-Initiative Kiel gehören Rita Erlemann und Sigrid Büsing. Sie hatten 1994 die Idee für einen Verein, der Menschen in der Begegnung mit Sterben, Tod und Trauer nicht alleine lässt. Heute arbeiten im ambulanten Hospizdienst zwölf Hauptamtliche, die Hauptarbeit leisten die 150 geschulten Ehrenamtlichen. „Das Ehrenamt ist ein elementarer Teil der Hospizarbeit. Ohne sie geht es gar nicht“, sagt Regina Barthel. Erst seit 2009 gebe es hauptamtliche Stellen. Der Verein erhält auch Zuschüsse von Krankenkassen, finanziert sich aber vorwiegend aus Spendengeldern.

Der ambulante Hospizdienst bietet vor allem kurze und langfristige Sterbebegleitungen sowie Trauerarbeit an – für jeden kostenfrei. „Wir arbeiten konfessionslos und sind für alle Menschen da“, betont Barthel. Die Ehrenamtlichen besuchen die Betroffenen und ihre Zugehörigen in ihrem Zuhause, im Krankenhaus oder im Pflegeheim. Sie bieten Gespräche an, verbringen Zeit mit den Menschen und sorgen für etwas Ablenkung im schweren Alltag. Für die speziellen Anforderungen im Kinder- und Jugendbereich gibt es seit 2010 den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst „RaBe“ – Rat und Begleitung für Familien. Im Haus der Begegnung in der Waitzstraße 17 hat der Verein seit 2002 seinen festen Sitz und auch die Möglichkeit, zu Austausch und Gesprächen einzuladen. Dort gibt es eine Bibliothek mit Literatur zu Trauerbewältigung, einen Lebensgarten zum Verweilen und für Gespräche, eine Kreativ-Werkstatt zum Basteln und auch einen Raum speziell für Kinder. Neben Malen und Spielen ist auch das Musizieren ein wichtiges Mittel, um für Momente der Freude und Unbeschwertheit zu sorgen. Da das Haus nicht barrierefrei ist, wurde das Konzept von „hospizINKLUSIV“ entwickelt und im Juli 2019 eine barrierefreie Zweigstelle im Walkerdamm 1 eröffnet. „Relativ neu ist auch der Bereich der Ethikberatung“, so Barthel. Sollte es Konflikte zwischen Erkrankten und Medizinern geben, kann die Beratung bei der Lösung helfen. Intensive Vernetzung mit den medizinischen und pflegerischen Einrichtungen sei der Hospiz-Initiative Kiel besonders wichtig, so Barthel.

In den 25 Jahren hat der ambulante Hospizdienst der Hospiz-Initiative Kiel viele Menschen erreicht. Um noch mehr Menschen die kostenfreie Möglichkeit einer Begleitung anzubieten, plant die Geschäftsführerin der Hospiz-Initiative Kiel für die Zukunft die Eröffnung einer Zweigstelle auf dem Ostufer. Darüber hinaus möchte Regina Barthel weitere Menschen ermutigen, sich in der Hospizarbeit zu engagieren. „Vor allem Menschen aus anderen Kulturen brauchen wir als Ehrenamtler. Schön wären auch mehr Männer als Teamkollegen“, so Barthel.

Das Jubiläumsprogramm der Hospiz-Initiative Kiel beginnt am Sonnabend, 11. Januar, mit dem Neujahrsempfang ab 11 Uhr in der Kunsthalle zu Kiel. Zu den besonderen Highlights zählt Regina Barthel das Theaterstück „Membra. Als ich im Sterben lag“ am 10. Mai im Schauspielhaus und das Benefizkonzert der Big Band Bertha Blau am 7. November in der Räucherei Kiel. saa Infos zu den Angeboten der Hospiz-Initiative Kiel und das komplette Jubiläumsprogramm gibt es unter www.hospiz-initiative-kiel.de