Mit der Förde-Vhs ins neue Jahr

Auch Yoga lässt sich perfekt zu Hause trainieren. Foto: Elina Fairytale /Pexels

Die Volkshochschule stellt ihr aktuelles Programm auch pandemietauglich auf

KIEL. Wer das neue Jahr nutzen möchte, um sich weiterzubilden oder ein neues Hobby zu entdecken, der ist bei der „Förde Vhs“ richtig. Zahlreiche Präsenzkurse in Kiel, Kronshagen, Schwentinental und Altenholz bieten für jeden genau das richtige. Wer lieber von zu Hause aus lernen möchte, findet eine große Anzahl an Webinaren. Auch auf die steigenden Corona-Zahlen ist die Vhs gut vorbereitet.

Präsenzkurse unter 2G-Bedingungen

Seit dem 22. November gilt in der Vhs die 2G-Regel. Alle Kursteilnehmer und -teilnehmerinnen benötigen einen Nachweis, dass sie geimpft oder genesen sind – ein negativer Corona-Test-Bescheid reicht derzeit meistens nicht aus. Ausnahmen gelten in Kursen zur beruflichen Bildung, Integrationskursen, bei Einbürgerungstests, Vorbereitungskursen für Schulabschlüsse, Grundbildungskursen, in Führungen, bei Einzelberatungen und Kursen im Freien: Dort gilt die 3G-Regel. „Alle zu ergreifenden Schutzmaßnahmen werden in unseren Kursen und unseren Räumlichkeiten umgesetzt“, sagt Sandra Schmeling aus dem Sekretariat der Vhs. „Unsere Teilnehmer und Teilnehmerinnen, Kursleitende und Mitarbeitende gehen sensibel und verantwortungsvoll mit den Aufgaben um – und das bereits seit Beginn der Pandemie.“

Bereits in der kommenden Woche starten unter diesen Voraussetzungen zahlreiche Präsenzkurse, für die nach aktuellem Stand noch ausreichend Plätze frei sind. Wie gewohnt, sind zahlreiche Gesundheitskurse mit im Programm. Zum Beispiel ab Dienstag, 11. Januar,  „Pilates“. Im Anschluss kann „Beckenbodentraining“ absolviert werden. „Entspannt und achtsam in den Feierabend“ geht es ab Donnerstag, 13. Januar. Jüngere Teilnehmer sind bei „Rhetorik für junge Leute“ am 15. und 16. Januar gut aufgehoben, Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen bei den Bildungsurlauben „Der rote Faden meines Lebens“ ab 18. Januar und „Erfolgreicher durch gelungene Rhetorik“ ab Montag, 24. Januar. Wer am Ehrenamt interessiert ist, kann sich beim kostenlosen Seminar „Wo bitte geht’s zum Ehrenamt?“ am Donnerstag, 27. Januar, anmelden.

Angesichts der steigenden Corona-Zahlen ist die Vhs auch auf einen eventuellen Lockdown gut vorbereitet. „Flexibilität ist das Zauberwort“, sagt Sandra Schmeling. „Wir sind gut vorbereitet, können schnell von Präsenz in Online-Unterricht wechseln.“ Kurse, bei denen ein Wechsel nicht möglich ist, werden verschoben oder im drauffolgenden Semester neu angeboten. „Wir haben aber auch ein sehr umfangreiches Programm, das wir von vornherein online anbieten“, sagt Sandra Schmeling. „Denn wir sind überzeugt, dass Online-Veranstaltungen nach Beendigung der Pandemie ein Format sein werden, das für viele Teilnehmende sowie Kursleiter und Kursleiterinnen interessant bleibt.“ Auch hinsichtlich des klimaneutralen „Way of Life“ habe es Vorteile, Wissenswertes von zu Hause aus zu erfahren und auch zu erlernen. „Unsere Zukunft ist eine Mischung aus beiden Formaten“, ist Sandra Schmeling überzeugt.

Vielfältiges Online-Angebot

Ganz in diesem Sinne starten in der kommenden Woche zahlreiche Online-Kurse. Für Fotografie-Fans sind die Kurse „Die Ästhetik des Augenblicks – Manuelles Fotografieren und künstlerische Bildgestaltung“ ab Sonnabend, 22. Januar, und die Kollegreihe zur Geschichte der Fotografie vielleicht das Richtige. Jedes der vier Webinare unter dem Titel „Die Sprache der Bilder“ ab Mittwoch, 12. Januar, ist einzeln belegbar. Wer sich mit Outlook und Excel auseinandersetzen möchte, kann sich zu den Webinaren „MS Outlook in der professionellen Praxis“ ab Montag, 17. Januar, und „Einführung in Excel mit Muße“ am Freitag, 28. Januar, anmelden.

„In unserem neuen Frühjahrsprogramm ‘Neues.Wissen.Wollen.’ gibt es zudem eine Vielzahl an Kursen zum Entdecken und Ausprobieren“, lädt Sandra Schmeling ein. „Selbstverständlich auch online – zum Beispiel spannende, informative Vorträge.“ Das neue Programm mit Neuem und Bewährtem ist ab Ende Januar online buchbar. Ein Programmheft liegt dann auch aus. „Aufgrund der aktuellen Corona-Situation und den noch nicht vorhersehbaren Regeln ist ein Blick auf unsere stets aktuelle Homepage www.foerde-vhs.de zu empfehlen“, sagt Sandra Schmeling und lädt alle Interessierten ein: „Wir sind auch gern telefonisch und per E-Mail für Sie da oder Sie kommen bei uns vorbei, natürlich mit Maske. Wir freuen uns auf Sie.“ svp