Mit dem Virus leben lernen

Im Rahmen eines der Modellprojekte sind ab Dienstag Vorstellungen im Theater Kiel geplant. Am Freitag, 23. April, soll das Stück „Bin nebenan. Monologe für Zuhause“ von Ingrid Lausund im Schauspielhaus gespielt werden. Foto: Olaf Struck

Kiel. Die Landesregierung hat 20 Modellprojekte in Schleswig-Holstein genehmigt, die wissenschaftlich erkunden sollen, wie eine Öffnung von Kultur und Sporteinrichtungen in der Corona-Pandemie funktionieren könnte.

Ab Montag, 19. April sollen die Modellprojekte starten – sieben im Sportbereich und 13 in der Kultur. Die Projekte sind zunächst auf eine Laufzeit von vier Wochen befristet. Läuft es gut, werden sie verlängert. Schnellen die Infektionszahlen vor Ort in die Höhe, können die Modellprojekte aber auch von heute auf morgen abgebrochen werden. Das Gesundheitsamt überwacht die Projekte ganz genau.

Endlich wieder ins Theater gehen – das könnte schon ab Dienstag, 20. April, möglich sein. Das Theater Kiel ist eines der Modellprojekte im Kulturbereich und plant, wieder Vorstellungen anzubieten. „Vor Ort gilt dann ein umfassendes Hygienekonzept, also Abstandhalten, Händewaschen, Einbahnstraßensystem und Desinfektion der Innenräume“, so Ulrike Eberle, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit beim Theater Kiel. Gäste müssen einen negativen Corona-Test vorlegen, der bei Vorstellungsbeginn nicht älter als 24 Stunden sein darf. Das Testergebnis muss zudem von einer offiziellen Teststation ausgestellt sein, Selbsttests werden nicht akzeptiert. Während der Vorstellung gilt Maskenpflicht für alle Zuschauer und Zuschauerinnen. Außerdem muss vor Ort ein Fragebogen zum aktuellen Gesundheitszustand sowie eine Publikumsbefragung ausgefüllt werden. Gespielt werden soll im Opern- und im Schauspielhaus sowie im Konzertsaal am Kieler Schloss mit stark reduzierter Zuschauerzahl. „Die Plätze werden wie kleine Inseln im Zuschauerraum verteilt, sodass die Nachverfolgung der Infektionsketten immer gewährleistet ist. Ein Tausch oder eine Weitergabe des Tickets ist daher nicht möglich“, so Eberle. Das geplante Programm ist online unter www.theater-kiel.de einsehbar. Die Tickets werden immer nur wochenweise verkauft. Also: Tickets für die jeweils kommende Woche gibt es ab Mittwoch der jeweiligen Vorwoche.

Auch im Sportbereich gibt es in Kiel zwei Modellprojekte. Eins davon beim Kieler Männerturnverein (KMTV). Ab Montag, 19. April, soll das Sportzentrum Falckenstein wieder verschiedene Gruppenangebote für den Innen- und Außenbereich öffnen. Unter anderem stehen Kampfsport, Tanzen oder auch Eltern-Kind-Turnen auf dem Kursplan. Sollte die Anfangsphase des Modellprojekts gut laufen, so soll danach zusätzlich auch das Sportzentrum Schrevenpark des KMTV modellhaft öffnen.

Vorsichtige Öffnungsschritte gibt es auch bei den vier Modellregionen, die coronakonforme Konzepte für den Tourismus erproben sollen. Unter den teilnehmenden Regionen ist zum Beispiel auch die Schleiregion mit Eckernförde.saa