Kieler Woche ohne Volksfest

Nach den aktuellen Plänen stehen in diesem Jahr bei der Kieler Woche allein die Segelwettkämpfe im Mittelpunkt. Foto: Uwe Paesler

Kiel. Verschoben war die Kieler Woche 2020 bereits: von ihrem Stammplatz in der letzten vollen Juniwoche auf Anfang September. Nach den gerade verkündeten Plänen der Stadt Kiel und des Kieler Yacht-Clubs soll die diesjährige Kieler Woche vom 5. bis 13. September ganz im Zeichen des Segelsports stehen – damit würde es eine Kieler Woche werden, wie sie in ihren frühen Anfangszeiten mal war.

Details sind aber auch für diese Lösung noch unklar und hängen von der weiteren Entwicklung der Corona-Situation ab. Fest steht: Event-Areale und feiernde Menschenmassen an Partyzelten und vor Bühnen wird es in diesem Jahr nicht geben.

„Klein aber fein“ soll die KiWo 2020 werden, hat Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer erklärt. Wie klein, wird sich zeigen. Laut dem Organisationsleiter der Kieler-Woche-Regatten Dirk Ramhorst kann es sein, dass auch die Segelwettkämpfe in diesem Jahr nur mit verringerten Teilnehmerzahlen möglich sind.