Kaufhaus Ran & gut ist seit fünf Jahren ein Erfolg

Stimmgewaltig der Background-Chor: Nicht nur die Musik, auch der Sprechtext ist auf Englisch. Vorn als Solistin Sina Freitag als Mutter Donna Sheridan.

Kaltenkirchen (gug) Seit mittlerweile fünf Jahren schreibt das Kaufhaus Ran & gut an der Kaltenkirchener Straße 14 Erfolgsgeschichte, das wurde mit allen Mitarbeitern, Kunden und Gästen dann auch ordentlich mit Grillgut, Glücksrad und Musik von den Klabautern gefeiert. Nach der Schließung 2011 durch den vorherigen Betreiber, „Bildung und Arbeit“, einer Tochterfirma der Arbeiterwohlfahrt (AWO), der das Kaufhaus 12 Jahre geführt hatte, wurden Gespräche mit der Stiftung Das Rauhe Haus aufgenommen und ein neues Betreiberkonzept erarbeitet. Gut ein Jahr später konnte dann das Kaufhaus Ran & gut seine Türen öffnen. „Am Anfang hatten wir ein bisschen Bauchweh, ob das Projekt gelingen würde“, so Juliane Geuke, Leiterin des Kaufhauses und Mitarbeiterin vom Stiftungsbereich Teilhabe mit Assistenz des Rauhen Hauses Region, Bereich Arbeit und Bildung. Eine unbegründete Furcht, denn das Konzept ging auf. Menschen mit Behinderungen aus den Tagesförderungseinrichtungen in Henstedt-Ulzburg und Kattendorf haben hier einen festen Arbeitsplatz und erhalten hier auch eine Berufsqualifikation.

Lesen Sie mehr dazu in unserer aktuellen Ausgabe!