Innovation fängt bei den Jüngsten an

Akrobatik am Vertikaltuch: Im jetzt ausgezeichneten Projekt "MeerManege" wickelt sich Lena Kruit ein und aus, schwingt hin und her und nimmt unterschiedliche Positionen ein. Foto: göd

Kieler Nachhaltigkeitspreis ging im vergangenen Jahr an elf Projekte von und mit Kindern und Jugendlichen

Kiel. Bereits seit 2016 verleiht die Landeshauptstadt Kiel einen eigenen Nachhaltigkeitspreis. Im vergangenen Jahr lautete das Motto des Wettbewerbes „Nachhaltige Projekte von und mit Kindern und Jugendlichen in Kiel“. Der Kieler Nachhaltigkeitspreis wird für innovative Ideen, Konzepte und Projekte ausgelobt, die den Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft unterstützen. Im Jahr 2020 waren Bewerbungen für 22 Projekte eingegangen. Insgesamt wurden elf Projekte mit Geldpreisen und Urkunden ausgezeichnet. Der Nachhaltigkeitspreis ist mit insgesamt 5000 Euro dotiert.

Der Hauptpreis – eine Urkunde und 1500 Euro – geht an das Projekt „Leucht-Stoff“ von Claudia Foedke, Lehrerin am RBZ Wirtschaft. Die Hobby-Näherin nähte gemeinsam mit Geflüchteten aus den DaZ-Klassen (Deutsch als Zweitsprache) Utensilien aus Altkleidern, zudem wurden Stoffe und Utensilien bedruckt. Gleichzeitig lernen die DaZ-Schüler dabei Deutsch, da ihnen von deutschen Schülern beim Nähen geholfen wird.

Einen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Kooperation verschiedener Gesellschaftsgruppen“ mit Urkunde und 500 Euro erhält das Projekt „Meer-Manege“.

Jeweils einen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Nachhaltige Schule“ mit Urkunde und 500 Euro erhalten das Projekt „Zero Waste Tiny House/Plastikfreie Schule“ der 9. Klassenstufe der Max-Planck-Schule Kiel sowie das Projekt „Nachhaltigkeit ganz einfach!“ des Thor-Heyerdahl-Gymnasiums.

Einen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Vorbild“ mit Urkunde und 500 Euro erhält das Langzeitprojekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung im Strandkindergarten“.

Einen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Innovation“ mit Urkunde und 500 Euro erhält das Projekt „Icepick“, ein nachhaltiger Eislöffel und Pommesstick.

Einen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Ressourcenschutz“ mit Urkunde und 500 Euro erhält das Projekt „Klimaschutz und Reduktion von Plastikmüll durch Hydrokultur für Obst und Gemüse“.

Jeweils einen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Alltagshelden“ mit Urkunde und 150 Euro erhalten die Projektgruppe „Future Friends“ vom Awo-Bürgerzentrum Räucherei, das Projekt „Lillis Garten – der naturnahe Mittelpunkt der Schule“ von der Lilli-Martius-Schule sowie das Projekt „Wachstücher als Verpackung für Pausenbrote“ der 3. Klasse der Lilli-Nielsen-Schule.

Einen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Alltagsheld“ mit Urkunde und 50 Euro erhält das Projekt „Fahrradrallye mit Müllsammeln im Projensdorfer Gehölz“ des elfjährigen Oskar Rath.