Im Sommer was erleben

Die Veranstalter des Zukunftsfestivals "Kiel kann mehr" bieten rund 50 kostenlose Mitmach-Angebote beim kultursommer an. Foto: Kiel kann mehr

Programm des 22. Kultursommers steht – dieses Mal in XXL

KIEL. Kulturell hat Kiel in den Ferienmonaten Juli und August eine Menge zu bieten und lädt alle Kielerinnen und Kieler und deren Gäste ein, den 22. Kieler Kultursommer zu feiern – in diesem Jahr sogar im XXL-Format. Fast alle Angebote finden draußen und viele direkt am Meer statt. Etwa 70 Programmpunkte sind diesmal zusammengekommen, nachdem im vergangenen Jahr die meisten Veranstaltungen abgesagt werden mussten. 

Das vielseitige Kulturprogramm animiert dazu, die Gedanken auf die Reise zu schicken, sich inspirieren zu lassen, innezuhalten, ausgelassen zu sein, den eigenen Horizont zu erweitern. Wer will, kann unter sich die Wellen spüren, zwischen Bäumen klettern, die Füße im Sand vergraben, die Möwen kreischen hören, durch Parkanlagen spazieren oder an der Wasserkante Schiffe beobachten und dabei Kultur erleben. Konzerte, Poetry Slams, Lesungen, Theater, Tanzkurse, Jam Sessions, Vorträge, Ausstellungen und Stadtspaziergänge – die Angebote lassen keine Wünsche offen.

„Der kleine Prinz“ wird von Sonnabend, 16. Juli, bis Sonntag, 8. August, immer freitags und sonnabends ab 20 Uhr und sonntags ab 15 Uhr im Innenhof der Muhliusschule, Legienstraße 23, vom Theater Die Komödianten aufgeführt.

An den Sonnabenden, 17. Juli und 21. August, gibt es eine Führung zur „Kieler Innenstadt im Wandel“.

Von Freitag, 23. Juli, bis Sonnabend, 28. August, immer freitags und sonnabends ab 15 Uhr lädt der Kieler Bootshafensommer zu Kultur, Musik und mehr ein.

Am Sonnabend, 24. Juli, ab 11 Uhr, sowie Sonntag, 15. August, ab 18 Uhr erklingen die 50 Bronzeglocken des Turmglockenspiels auf dem Kieler Kloster.

Einen Wissenschaftsspaziergang bietet das Geomar Helmholtz-Zentrum am Donnerstag, 29. Juli, ab 16.30 Uhr an.

Um das „Lyrikland Schleswig-Holstein“ geht’s im Literaturhaus Schleswig-Holstein am Freitag, 30. Juli. Dann findet die Eröffnungsfeier des Literatursommers statt.

Am Freitag, 6. August, gibt es dann ebenfalls im Literaturhaus das Literaturfest mit Lesungen der nordfriesischen Autorin Antje Tadsen und des dänischen Autors Karsten Skov sowie Liedern des plattdeutschen Musikers und Autors Jan Graf.

Am Sonnabend, 7. August, von 10 bis 20 Uhr heißt es „Kiel Kann Mehr“ beim Zukunftsfestival. Geboten werden rund 50 kostenlose Mitmach-Angebote zu nachhaltiger Entwicklung in Kiel. Veranstaltet werden sie von rund 100 nachhaltigen Organisationen und Akteuren an vielen Standorten in der ganzen Stadt.

Im Kulturforum der Stadtgalerie spielt „DeichArt“ am 7., 13. und 14. August „Jules Verne und der Unhold von Kiel“.

Auf einen Museumsausflug per Schiff von der Fischhalle zur Metallgießerei können sich die Teilnehmer am Freitag, 13. August, ab 14 Uhr begeben.

„Frequenz – Festival der Klangkunst“ gibt’s für die Zuhörer von Montag bis Donnerstag, 16. bis 19. August, jeweils ab 18 Uhr in der Stadtgalerie.

Am Freitag, 20. August, ab 16.30 Uhr sowie am Sonntag, 12. September, ab 15 Uhr kommt Lars, der kleine Eisbär für Kinder von fünf bis sieben Jahren in den Mediendom der FH Kiel.

An jedem Mittwoch im Juli und August gibt es für Kinder immer von 15 bis 16 Uhr „Lesungen am Meer“.

Weitere Veranstaltungen werden in den kommenden Wochen noch ausgearbeitet. Das gesamte Programm ist in der Sommerausgabe der Broschüre „Fördelotse“ und im Internet unter www.kiel.de/kultursommer zu finden.