Henstedt-Ulzburg glüht wieder

CCU-Manager Erich Lawrenz als Weihnachtsmann (v.li.n.re.), Vorstandsmitglied Frank Bueschler, Bürgermeister Stefan Bauer und Vorstandsmitglied Florian Sliwinski laden ein zur Aktion „Ulzburg Glüht“ ab 13. Dezember. Foto: Malte Pohlmann

HENSTEDT-ULZBURG. Auch in diesem Jahr veranstaltet der Verein Henstedt-Ulzburg Bewegt wieder seinen Glühweintreff unter dem Motto „Ulzburg Glüht“ auf dem Marktplatz vor dem CCU.

Am Freitag, 13. Dezember, geht es um 16 Uhr los. Der Glühweinstand, der Schwenkgrill, der Crêpes-Stand und ein Mutzenstand sorgen für das leibliche Wohl. Das Kinderkarussell können die kleineren Gäste wieder alle drei Tage kostenfrei nutzen. Ab 20 Uhr wird es schwungvolle und tanzbare Weihnachtsmusik zum Ausklang geben.

Am Sonnabend öffnet „Ulzburg Glüht“ um 14 Uhr. Ab 15 Uhr können Kinder kostenfrei Spekulatius-Häuschen basteln, bevor dann gegen 16 Uhr der Weihnachtsmann erwartet wird. Um 17.30 Uhr werden dann Weihnachtslieder gesungen, und um 18 Uhr startet eine große Wette: Die Firma Frey&Lau wettet, dass die Veranstalter es nicht schaffen, dass am Sonnabend, 14. Dezember, um 18 Uhr mindestens 300 Besucher mit Weihnachtsmütze anwesend sind. Sollten die Veranstalter es schaffen, dann spendet Frey&Lau 500 Euro für das neue Albertinen Hospiz in Norderstedt.

Auch Henstedt-Ulzburg Bewegt hat bei seinen Veranstaltungen im Jahr inzwischen 1.500 Euro gesammelt. „Wir möchten den Betrag aber noch weiter erhöhen“, sagt Vorstandsmitglied Christiane Garling. Deshalb findet am 14. Dezember ab 18 Uhr eine Stunde Glühweinausschank zugunsten des Projektes statt, das heißt, der Verein stiftet die Ware und der komplette Umsatz des Getränkestandes zwischen 18 und 19 Uhr geht in den Spendentopf. In dieser Stunde wird Bürgermeister Stefan Bauer beim Ausschank unterstützen.

Gegen 19.15 Uhr wird die bis dahin aufgelaufene Spendensumme verkündet und an Pastor Andreas Hausberg, Geschäftsführer des Albertinen Hospiz Norderstedt, übergeben. Ab 19 Uhr wird es auch wieder Livemusik am „Lagerfeuer“ mit Hans-Jürgen Bebensee und Jochen Schefe geben. Auch die Fleischmanufaktur Götze & Ahlert am Schwenkgrill beteiligt sich an der Spendenaktion. An allen drei Tagen gehen 50 Cent je verkaufter Wurst in das Projekt.

Am Sonntag ist ab 14 Uhr geöffnet, und ab 15 Uhr können Kinder Spekulatius-Häuschen basteln, bevor dann gegen 16 Uhr der Weihnachtsmann erwartet wird. Ab 18 Uhr werden zehn Weihnachtsbäume versteigert, und auch dieser Erlös fließt in das Projekt Albertinen Hospiz.

Geöffnet ist Freitag von 16 bis 21 Uhr, Sonnabend von 14 bis 21 Uhr und Sonntag von 14 bis 19 Uhr.

Weitere Informationen unter www.HU-Bewegt.de