Geschichten in Schwarzweiß und Bunt

Peter Haefcke, Rehberge, Darß.

Ostseeküsten-Fotos von Peter Haefcke und Michael Pasdzior im Museum Eckernförde

ECKERNFÖRDE. Eine Auswahl der Bilder aus dem Buch „Ostseeküste. Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein“ der beiden renommierten Hamburger Fotografen zeigt das Museum Eckernförde im Moment im Rahmen einer wirklich spannenden Sonderausstellung. Nach Projekten zur europäischen Atlantikküste und Nordseeküste widmeten sich Peter Haefcke und Michael Pasdzior für ihr neues Buch der Ostseeküste Schleswig-Holsteins und Mecklenburg-Vorpommerns. Mit ihren Schwarzweiß- und Farbfotografien zeigen sie die Vielfalt und Schönheit der Landschaft, die für manche Menschen Heimat und für andere Urlaubsort ist. Der Facettenreichtum der norddeutschen Ostseeküste von Flensburg an der deutsch-dänischen Grenze bis Ahlbeck auf Usedom wird besonders deutlich, weil Peter Haefcke und Michael Pasdzior jeweils Vorlieben für bestimmte Sujets haben und sich in ihrem fotografischen Ansatz voneinander unterscheiden. Während sich Peter Haefcke ganz der Schwarzweiß-Fotografie verschrieben hat, fotografiert Michael Pasdzior in Farbe. Dabei interessiert sich Haefcke vor allem für die Beschaffenheit der Küste und ihres Hinterlandes. Als Anhänger der Street Photography hat er zudem auch die Menschen im Blick, die er in ausdrucksstarken Situationen und Aktionen festhält. Mehr als bei Haefcke dominiert bei Pasdzior das narrative Element. Er fokussiert auf die Gegensätzlichkeit der natürlichen Schönheit der Küste und der bebauten Umwelt, oft mit einem Augenzwinkern oder ironischem Blick. Peter Haefcke und Michael Pasdzior erfassen das Charakteristische der norddeutschen Küstenlandschaft: sanfte Strände und raue Steilküsten, die Weite des Horizonts und Wolkengebirge, Häfen, Leuchttürme und typische Bauwerke. Die Fotografien, die zwischen 2018 und 2020 entstanden, sind dabei jedoch nicht nur Porträts der norddeutschen Ostseeküste, sondern überraschen durch individuelle Blickwinkel und Motive, die der Betrachtende selbst vielleicht nicht bemerkt hätte. Die Ausstellung ist noch bis zum 10. Oktober im Eckernförder Museum zu sehen.

Museum Eckernförde, Rathausmarkt 8. Öffnungszeiten: Di-Fr 10-12.30 Uhr und 14.30-17 Uhr, Sa+So 11-17 Uhr. Eintritt 3 Euro, ermäßigt 2 Euro. Aktuelle Infos zu geltenden Coronaregeln unter www.museum-eckernfoerde.de oder Tel. 04351/712547