Fünfte Digitale Woche Kiel

Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und Kathrin Reinicke von der Kieler Wirtschaftsförderung stellten das Programm der fünften Ausgabe der „diwokiel“ vor. Foto: LH Kiel

Zum zweiten Mal läuft die Veranstaltung als Hybrid mit gestreamten Präsenzveranstaltungen

KIEL. Wie können wir den digitalen Wandel kreativ gestalten? Wie können wir digitale Technologien zum Nutzen von Wirtschaft und Gesellschaft einsetzen und gemeinsam eine lebenswerte Zukunft schaffen? Diese Fragen stehen im Zentrum der diesjährigen Digitalen Woche Kiel, kurz: „diwokiel21“, die vom 12. bis 19. September mit rund 200 Veranstaltungen bereits in die fünfte Auflage geht.

Zum zweiten Mal ist die diwokiel als Hybrid-Format an nur einem zentralen Ort geplant. Das mit zwei Streaming-Bühnen und einer Workshop-Location ausgestattete diwokiel-Areal im Wissenschaftszentrum Kiel bietet je nach aktueller Coronalage verschiedene Möglichkeiten zum Austausch und zum Netzwerken. Ein Großteil der dortigen Veranstaltungen wird über die Online-Plattform www.kiel.live in Echtzeit ausgestrahlt.

 Die Bandbreite des Programms reicht von innovativen Technologien über Digital Skills, digitale Ethik oder Zukunft des Einzelhandels bis hin zu zukunftsfähiger Schulbildung. Dabei soll es vollkommen egal sein, ob Gäste des Festivals Vorkenntnisse haben oder nicht – der Anspruch der diwokiel ist es, dass jede und jeder etwas Neues lernen und die Chancen des digitalen Wandels verstehen kann.

Wieder dabei sind inzwischen schon etablierte Formate wie das „Prototyping Weekend“ (ab 12. September), die „Smart City Konferenz“ (13. September), die Verleihung des Digitalisierungspreises „Best of DIGITALES.SH“ (14. September), die Veranstaltung „Bodenständig Digital“ rund um die Digitalisierung in der Landwirtschaft (16. September) oder auch der  Kieler Podcast-Tag (18. September).  

Zur fünften diwokiel setzen die Organisatoren diesmal fünf besondere Impulse: So ist Sascha Lobo Keynotespeaker bei der Eröffnung am 12. September. In seinem Vortrag will er auf die Bedeutung einer kompetenten und reflektierten Gestaltung des digitalen Wandels eingehen.

Mit Katja Diehl präsentiert sich eine starke Verfechterin alternativer Mobilitätskonzepte in der diwokiel-Special-Ausgabe des Webmontags am 13. September.

„Keine Panik, ist nur Technik!“ – so wird Kenza Ait Si Abbou am 15. September das „Women in Tech“-Format einläuten. Zentrale Frage des Abends wird es sein, wie noch mehr Frauen für digitale Berufe begeistert werden können.

Mit der „Lage der Nation“ ist am 16. September einer der erfolgreichsten Podcasts Deutschlands zu Gast.

Und schließlich verspricht David Kriesel am 17. September unterhaltsame Aha-Momente unter der Überschrift „Big Data – einmal anders erklärt“.

Der überregionale „Innovations Make- und Hackathon OceanReCreation Challenge“, ein SEO-Contest-Rekordversuch und das Escape-Game BioEconomy Now! feiern zum diwokiel-Jubiläum ebenso Premiere wie die Vorstellung von QuantumBay – einer geplanten Infrastruktur für Quanten-Computer im Norden oder das breite Schulangebot der „Lie Detectors“. Wer wissen möchte, was hinter diesen Begriffen steckt, kann die entsprechenden Veranstaltungen besuchen und es herausfinden. Das gesamte Programm der diwokiel21 ist unter www.digitalewochekiel.de zu finden.  Darüber hinaus ist die Digitale Kieler Woche auch auf den gängigen sozialen Netzwerken vertreten.