Eine bewegte Geschichte

Ordentlich kalt war es am Russee auch um das Jahr 1920 rum. Foto: StAK-2.44 Griese-Sig

Im 14. Geschichtsjournal geht es um den Russee und Behelfsheime in Hassee

Kiel-Russee. Das Redaktionsteam des Geschichtskreises „Rund um den Russee“ gibt seit Jahren Einblicke in die landes- und heimatkundliche Geschichte der Ortsteile Russee, Hassee und Hammer. Im neuen – dem 14. – Journalheft stellt Michael Harbs die Geschichte, verschiedene Eigentumsverhältnisse und andere Ereignisse des Vorderen Russees ab dem Jahre 1633 vor.

Der Autor hatte Anfang November 2018 einen Vortrag im Gemeindesaal der Russeer St.-Gabriel-Kirche gehalten. Das Interesse war so groß, dass gar nicht alle Besucher einen Platz fanden. Michael Harbs veröffentlicht den Vortrag in gekürzter Form im Geschichtsjournal. Die Hobbyhistoriker des Geschichtskreises hatten bereits im Journalheft 9 einen Artikel über den Russee veröffentlicht. Über einen Umweltskandal und die Verschmutzungen des Sees Anfang der 1980er-Jahre berichtete Olaf Busack.

Die Geschichte der Claus-Harms-Kirche ist das Thema der Ur-Hammeranerin Rosemarie Schiefelbein. Eine wahre Kurzgeschichte um den Pastor Uwe Jacobsen erzählen Schiefelbein und Sieghart Lange-Rower.

Carsten Frahm berichtet über 70 Behelfsheime in Hassee am Vieburger Gehölz im Bereich Krummbogen, Holunderbusch, Pappelweg und Brüggerfelde. Heute, über 75 Jahre nach Kriegsende, stehen immer noch drei ehemalige Notunterkünfte am Pappelweg.

Olaf Busack stellt Max Nörenberg vor, der von 1964 bis 1970 stellvertretender Bürgermeister der ehemaligen Gemeinde Russee war. In der Gemeindevertretung wurde während dieser Zeit auch die Eingemeindung des Dorfes in das Gebiet der Stadt Kiel leidenschaftlich und kontrovers diskutiert und schließlich umgesetzt. Danach wurde Max Nörenberg zum ersten Vorsitzenden des neu gebildeten Ortsbeirates Russee/Hammer gewählt und später mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Das 80 Seiten umfassende Heft gibt es für 6 Euro bei Zeitschriften-Zimmermann, Rendsburger Landstraße 359 in Kiel-Russee, bei Robert Bartels, Tel. 0431/690741, oder Olaf Busack, Tel. 0431/697407. Die Hefte 2 bis 13 gibt es ebenfalls noch. Sie sind per E-Mail an robert_bartels@freenet.de oder olaf.busack@gmx.de zu bekommen.