Das Problem mit den Kippen

Informierten gemeinsam über das Umweltproblem Zigarettenkippen am Strand: Claudia Menzel (Marketingleiterin der Firma TRIXIE aus Tarp), Hildegard Mersmann (Bürgermeisterin Mönkeberg), Dr. Ina Walenda (Geschäftsführerin Landesverband NaturFreunde), Hans-Jörg Lüth (Vorsitzender Landesverband Naturfreunde) und Derek Palme (Fraktionsvorsitzender CDU Mönkeberg). Foto: Landesverband "NaturFreunde"

Mönkeberg setzt auf Aufklärung und Leih-Aschenbecher am Strand

Mönkeberg. Eine Hinweistafel klärt jetzt am Mönkeberger Strand über die Probleme auf, die achtlos weggeworfene Zigarettenkippen verursachen. Direkt am Schild hängen Leih-Aschenbecher, die Raucher mit an den Strand nehmen können, um den Strand kippenfrei zu halten.

Der Mönkeberger CDU-Politiker Derek Palme hatten den „Coastal Cleanup Day 2020“ zum Anlass genommen, um gemeinsam mit der Bürgermeisterin Hildegard Mersmann (CDU), dem Landesverband „Natur-Freunde“ mit Dr. Ina Walenda und Hans-Jörg Lüth sowie Claudia Menzel von der Firma „Trixie“ das Hinweisschild „Unser Strand kippenfrei“ mit den Mitnehm-Aschenbechern aufzustellen. „Es darf nicht länger gesellschaftlich akzeptiert sein, die Kippen einfach in die Umwelt wegzuwerfen“, fordert Hans-Jörg Lüth. Offiziell ist das Wegwerfen von Zigarettenkippen am Strand eine Ordnungswidrigkeit, allerdings lässt sich das Verbot nur schwer überall durchsetzen, deshalb setzen die Organisatoren der Aktion auf Aufklärung und Selbstverantwortung.

Am Coastal Cleanup Day hatten Mönkeberger Schulkinder mehr als 3000 Zigarettenkippen am Mönkeberger Strand gesammelt. Wie Dr. Ina Walenda erklärt, bedeutet es großen Reinigungsaufwand, den Strand von Kippen zu säubern. Sie weist darauf hin, dass die Zigarettenreste zahlreiche Gifte enthalten und somit eine Gefahr für das Meer und seine Lebewesen darstellen. Die Filter lösen sich zudem nicht einfach auf, sondern zerfallen zu Mikroplastik.

Der Landesverband „NaturFreunde“ ist seit Monaten schleswig-holstein-weit mit Aufklärungsaktionen zur sachgerechten Entsorgung von Zigarettenkippen unterwegs. Ermöglicht wird diese Arbeit durch eine Spende der Firma „Trixie“ aus Tarp. „Erreicht werden muss, dass jeder Raucher einen Taschenaschenbecher mit sich führt“, so Ina Walenda. Strandaschenbecher stellt die Gemeinde Mönkeberg ihren Gästen im Fährhaus Bistro auch kostenlos zur Verfügung.

Weitere Informationen im Internet unter www.naturfreunde-sh.de/zigarettenkippen