Ab morgen haben Busse in Kiel wieder einen echten ZOB

Noch herrscht Ruhe im neuen ZOB. Ab morgen halten dort wieder Busse von VKP und Autokraft. Foto: Jan Köster

Erster Abschnitt des neuen „zentralen Omnibusbahnhofs“ ist fertig

Kiel. Ab dem morgigen Sonntag, 15. Dezember, geht der erste Teilbereich des Kieler zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) unter dem neuen Parkhaus an der Kaistraße in Betrieb. Mit dem Betriebsstart fällt der Fahrplanwechel der Busunternehmen zusammen.

Zunächst fahren nur die NAH.SH-Busse der VKP und Autokraft vom neu gestalteten ZOB ab. Der Flughafenshuttlebus „Kielius“ der Autokraft startet weiterhin – bis zur Fertigstellung des zweiten Bauabschnitts – an der Raiffeisenstraße. Gleiches gilt auch für die Fernbusse, die zunächst weiterhin vom Interims-ZOB abfahren.

„Der ZOB – mit dem darüber liegenden Parkhaus – ist ein echter Gewinn für die Kieler Innenstadt. Wir freuen uns, dass bald die ersten Busse von dort abfahren werden. Auch für Kiel als Tourismus- und Einkaufsziel ist der ZOB ein Meilenstein, denn so kommen Besucher direkt im Herzen Kiels an“, sagen Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und Baudezernentin Doris Grondke.

Jahrzehntelang konnten die Kieler vom 1972 anlässlich der Olympischen Segelwettbewerbe erbauten Omnibusbahnhof in die Welt fahren. 2015 wurde der Busbahnhof zusammen mit dem alten Parkhaus abgerissen, um Platz für den Neubau zu machen. Parallel zum Hochbau des neuen Parkhauses wurde von Mai 2018 bis Dezember 2019 der erste ZOB-Bauabschnitt fertiggestellt. Der Baubeginn des zweiten Abschnitts soll planmäßig im Frühjahr 2020 starten, er hängt jedoch stark vom Baufortschritt des Unique-Hotels ab, das zurzeit in der Lücke zwischen Parkhaus und Atlantic Hotel Kiel entsteht. Geplant ist die Fertigstellung des Projektes für den Herbst 2020.

Zum Gesamtprojekt gehören nicht nur die beiden Bauabschnitte des ZOBs, sondern auch das neue Parkhaus, das am 1. Oktober eröffnet wurde, das Atlantic Hotel Kiel und der Neubau des Unique Hotels.

Die Kosten des ZOB-Neubaus betragen insgesamt 5,5 Millionen Euro. Sie teilen sich in 3 Millionen Euro für den ersten Bauabschnitt und 1,5 Millionen Euro für den zweiten Bauabschnitt auf. Für das Dach wurde eine Million Euro veranschlagt. Zu den Kosten des Neubaus kommen 1,3 Millionen Euro für den Rückbau des ZOBs und den Abbruch des Tiefbunkers hinzu.

Folgende Linien fahren ab dem morgigen Sonntag vom neuen ZOB aus und kommen dort an:

VKP-Busse der Linien 102 Kiel – Laboe (Schnellbus), 200 Kiel – Schönberg/Schönberger Strand, 201 Kiel – Schönberg (Schnellbus), 210 Kiel – Tökendorf – Stein – Schönberg, 218 Kiel – Probsteierhagen – Lutterbek – Wendtorf – Stein, 300 Kiel – Ostseepark – Raisdorf, 310 Kiel – Selent – Lütjenburg – Oldenburg, 315 Kiel – Selent – Lütjenburg (Schnellbus), 410 Kiel – Wankendorf – Bad Segeberg, 411 (Kiel-) Bornhöved – Tensfeld – Bad Segeberg

Autokraft-Busse der Linien 4610 Kiel – Nortorf – Itzehoe, 4630 Rendsburg – Achterwehr – Kiel, 4810 Kiel – Eckernförde – Schleswig, 520 Kiel – Schierensee, 520/540 Gesamtverkehr Kiel – Schierensee/Westensee, 540 Kiel – Mielkendorf – Rumohr – Schierensee – Westensee, 620 Westensee – Achterwehr – Kiel, 620/640 Gesamtverkehr Westensee – Achterwehr – Kiel, 640 Kiel – Kronshagen – Achterwehr – Felde – Westensee.