Deine Tierwelt Logo
wird präsentiert von
Vorwerk Logo

Adventszeit mit Katze – Worauf Ihr unbedingt achten solltet

Foto: Pixabay

Die Adventszeit ist eine gemütliche Zeit. Von Tag zu Tag werden die Tage kürzer und es wird kälter draußen. Nun ist es langsam an der Zeit, die Wohnung zu dekorieren und Heiligenabendzu planen. Doch besonders Lametta, Kugeln und Co. bringen einige Gefahren mit sich. Wir verraten Euch, was Ihr auf jeden Fall in der Weihnachtszeit beachten solltet, wenn Ihr Katzen habt.

Gefahren lauern in der Adventszeit fast in jeder Ecke

Auch wenn es die besinnlichste Zeit im Jahr ist, solltet Ihr besonders in der Zeit vor Weihnachten auf Eure Fellnasen aufpassen. Hinter vielen schönen Dingen verbirgt sich oft eine große Gefahr für die kleinen Vierbeiner. Viele Katzenfreunde mussten in der Adventszeit und auch an Weihnachten schon die ein oder andere tragische Erfahrung erleben.

Den Weihnachtsbaum finden die Tiere wohl mit Abstand am besten. Oft wird er als ihr persönlicher Kratzbaum angesehen und sofort wird drauf los geklettert. Wenn der Baum nicht sicher steht, kann er umkippen und Euer Liebling sich verletzen. Auch das Anknabbern vom Baum oder Gestecken aus Nadelhölzern kann schnell gefährlich werden. Verschluckte Baumnadeln führen zu großen Darmproblemen. Durch die enthaltenen ätherischen Öle können Katzen sich vergiften, wenn sie an Zweigen knabbern, das Wasser aus der Vase trinken oder mit Baumharz verklebtes Fell ablecken. Auch Duftöle und Räucherstäbchen sollten von Katzenbesitzern nicht verwendet werden, da sie für die Tiere giftige Stoffe enthalten, genau wie Schneesprays.

Die Adventszeit macht gefährliche Dinge für Katzen interessant

Katzen interessieren sich von Natur aus für alles, was sich bewegt. Daher sind Flammen von Kerzen, Lichterketten, Weihnachtsschmuck am Baum oder Kranz, Lametta und auch Geschenkbänder verhängnisvolles Spielzeug. Die Samtpfoten können sich in den Bändern oder Lichterketten verfangen und sogar strangulieren. Manche Stubentiger neigen auch dazu, in Kabel zu beißen und können daher beim Beißen in die Lichterkette einen Stromschlag erleiden.

Viele Katzen werden vom Flackern der Kerzenflammen gereizt und wollen sich näher damit beschäftigen. Dabei können sie sich schlimme Verbrennungen zuziehen und sogar ihr leicht entflammbares Fell anzünden. Greift hier am besten auf Kerzen mit LED-Beleuchtung zurück. Lametta und auch Geschenkbänder können beim Spielen verschluckt werden und müssen dann durch eine Operation entfernt werden.

Auch der Weihnachtsschmuck ist zum Spielen interessant, da er im Licht schön funkelt und sich manchmal sogar noch durch einen Luftzug bewegt. Doch wenn es Schmuck aus Glas oder Porzellan ist, kann dieser nach Zerbrechen zu äußeren und nach dem Verschlucken auch zu inneren Verletzungen führen. Schmückt Euren Baum und Eure Kränze daher am besten mit Dekoration aus Holz, Stroh oder unkaputtbarem Plastik.

Diese Sachen sind kein Festmahl für Eure Samtpfoten

Viele Fellnasen knabbern gerne und lassen sich von raschelnden Dingen begeistern. Da ist es ganz egal, ob es eine Pflanze, ein Kabel oder doch die Tüten vom Einkaufen sind. Viele Pflanzen in der Adventszeit sind nicht nur schön anzusehen, sondern auch teilweise giftig für Eure Samtpfoten. So solltet Ihr sie besonders von Mistelzweigen und auch Weihnachtssternen fernhalten.

Für Euch ist es in der Adventszeit und auch an Weihnachten vielleicht ein Muss, Schokolade zu essen und einen heißen Kakao zu trinken. Es ist aber auf keinen Fall eine gute Idee, wenn Eure Vierbeiner auf den Genuss von Schokolade kommen. Kakao enthält Theobromin, was bei einer größeren Menge für Katzen zu lebensbedrohlichen Vergiftungen führen kann. Deshalb lasst am besten keine Schokolade liegen.

Auch Geflügel lieben Eure Vierbeiner. Die Knochen von Eurer Weihnachtsgans oder Eurem Hähnchen sollten sie dennoch nicht als Leckerlie bekommen. Die gekochten Knochen von Geflügelfleisch können leicht splittern und zu inneren Verletzungen führen. Meist können dann nur Notoperationen die kleinen Fellnasen vor dem Tod bewahren.