50 Jahre – Ein Gedicht – 36 Malereien – Armin Mueller-Stahl: „Der wien Vogel fliegen kann“ im Ostholstein Museum

Foto: © Armin Mueller-Stahl, Dann und wann gibts einen Mann, 2018.

Eutin. Armin Mueller-Stahl, der seit Jahrzehnten nicht nur einen internationalen Ruf als Schauspieler, sondern auch als Musiker, Literat und Maler genießt, hat sich 50 Jahre nach der Entstehung erneut seinem Gedicht „Der wien Vogel fliegen kann“ gewidmet, mit Blick auf die heutigen Zeitumstände erweitert und mit Malereien in Öl illustriert. Noch bis zum 30. Dezember ist sie im Dachgeschoss des Ostholstein Museums in Eutin, Schlossplatz 1, zu sehen. Der erste Teil des anspielungsreichen Gedichts stammt aus dem Jahr 1968. Als Metapher für ein Leben hinter der Mauer brachte es den Künstler zu DDR-Zeiten in Schwierigkeiten mit dem Ministerium für Staatssicherheit. Der zweite Teil, der von der deutschen Geschichte einen Bogen zu Diktaturen auf der ganzen Welt spannt, entstand erst im Jahr 2016 und wurde nun erstmals publiziert. Zusammen mit den teils figurativen, teils abstrakten Arbeiten, um die Mueller-Stahl jede der 36 Gedichtzeilen erweitert, verdichten sich Wort und Bild zu einem ganz persönlichen Kommentar zur aktuellen Weltlage. Nach „Die Blaue Kuh“ handelt es sich damit um ein weiteres politisches Gedicht von Armin Mueller-Stahl, das der Künstler mit expressiven Malereien zu einer kraftvollen Gesamtkomposition vereint und das aktuell in einem großformatigen Buchband veröffentlicht wurde. Die Ausstellung ist in den Dezemberwochen dienstags bis sonntags sowie feiertags von 11 bis 17 Uhr zu besichtigen (am 24., 25. und 31. Dezember geschlossen).