Zum Freibad dauert es länger – Molfseer müssen Umwege auf dem Weg ins Eiderbad Hammer in Kauf nehmen

Die Zugänge zu der maroden Holzbrücke sind mit fest montierten Absperrungen verschlossen. Ob es noch in diesem Jahr eine neue Brücke geben kann, ist fraglich. Foto: kst

Molfsee. Die Brücke über die Eider direkt am Eiderbad Hammer ist gesperrt. Wer aus Molfsee ins Eiderbad will, muss jetzt deutliche Umwege in Kauf nehmen. So war bisher der Weg vom Mielkendorfer Weg über den Wanderweg und die Brücke zum Eiderbad Hammer rund 500 Meter lang. Bis zum Bau und zur Freigabe einer neuen Brücke wird dieser Weg zum Beispiel über die Hamburger Chaussee führen und dann rund 3,4 Kilometer lang sein. Die Holzbrücke am Eiderbad wurde am 24. April 1987 eingeweiht. Weil die Grenze zwischen Molfsee und Kiel in der Mitte der Eider verläuft, gehört die Brücke beiden Kommunen, und sowohl Molfsee als auch Kiel beteiligten sich an den Baukosten. Bereits 2015 hatte ein Prüfingenieur festgestellt, dass Schimmel und Insektenfraß dem Holzbauwerk zusetzten. Die Verkehrssicherheit der Brücke war zu dem Zeitpunkt aber noch nicht beeinträchtigt. Weil aber absehbar war, dass ein Neubau früher oder später nötig werden würde, hatten Molfsee und Kiel zwischenzeitlich mit den Vorbereitungen begonnen: Beide Kommumen hatten für 2018 bereits Haushaltsmittel für die Erneuerung eingestellt. „Wir haben auch schon mit der Planung begonnen und das OK der unteren Naturschutzbehörde bekommen“, sagt Peter Krebs, Bauamtsleiter in Molfsee. Noch bis vor wenigen Tagen war geplant, die alte Holzbrücke so lange zu nutzen, bis die neue barrierefreie Stahlbrücke fertig ist. Doch dem hat jetzt die turnusgemäße Prüfung der Brücke einen Strich durch die Rechnung gemacht: Die Verkehrssicherheit ist nicht mehr gewährleistet, so das Ergebnis. Noch im August will das Amt Molfsee den Neubau der Brücke ausschreiben. Doch angesichts der aktuellen Auslastung infrage kommender Firmen rechnet Peter Krebs eher nicht damit, dass der Weg der Molfseer ins Freibad Hammer noch in diesem Sommer wieder kürzer wird. Eher könne das bis zum Frühjahr 2019 dauern, befürchtet der Bauamtsleiter. kst