Zeitzeugen in Schränken – Ausstellung zu Kriegsgefangenen aus Deutschland und Frankreich

Über Kopfhörer können Besucher an den Themenschränken hören, was die Zeitzeugen zu berichten haben.

Kiel. In der Ausstellung „Blickwechsel – Regards croisées. Gefangene hier – Gefangene dort“ im Flandernbunker erzählen Zeitzeugen, wie sie als Gefangene ihre Zeit im jeweils gegnerischen Land und die Kultur ihrer Bewacher erlebten. Neun „Themenschränke“ enthalten Erinnerungsstücke und Zeitdokumente, vor allem aber die gesprochenen Erinnerungen der ehemaligen Gefangenen. Über Kopfhörer können die Ausstellungsbesucher sich aus erster Hand unter anderem erzählen lassen, wie der Alltag in der Gefangenschaft, die Arbeit und das Zusammenleben mit den Wärtern war, oder wie die Kommunikation mit den Verwandten möglich war, und wie es war, nach oft Jahren der Gefangenschaft in das eigene Land zurückzukehren.

Die zweisprachige Ausstellung wurde vom Verein Mémoires et Terroirs in der französischen Stadt Cherbourg zusammen mit der Partnerstadt Bremerhaven erarbeitet und in der Gedenkstätte Lager Sandbostel gezeigt. Dort mussten 1941 – 1945 über 90.000 französische Kriegsgefangene leben. In Kooperation mit dem Centre Culturel Français de Kiel, der Stadt Bremerhaven, der Stiftung Gedenkstätte Lager Sandbostel und dem Kommunalen Kino in der Pumpe Kiel hat der Verein Mahnmal Kilian diese Ausstellung jetzt nach Kiel geholt.

Termine im Rahmen der Vorstellung: Am Montag, 26. März, 19 Uhr, hält Dr. Lars Hellwinkel von der Gedenkstätte Lager Sandbostel einen Vortrag über das Schicksal der französischen Kriegsgefangenen in Kiel und Schleswig-Holstein. Am Mittwoch, 2. Mai, 18 Uhr, zeigt das Kino in der Pumpe, Haßstraße 22 in Kiel, den Film „Ma Memoire d’ Adrien“ der französischen Regisseurin Isabelle Saugnois. In ihrem Dokumentarfilm erinnert sie sich an ihren Großvater, der beim Massaker an KZ-Insassen auf der Kap Arcona starb. Nach dem Film wird Isabelle Saunois mit dem Publikum ins Gespräch kommen. Am Montag, 7. Mai, 18 Uhr, ist ebenfalls in der Pumpe der Film „Wessen Feind?“ zu sehen. Mit dem Film machen sich Annelie Klother und Walter Kropp auf die Suche nach Menschen, die sich an den ehemaligen französischen Kriegsgefangenen in Deutschland, Marin Bresson, erinnern.kst

„Blickwechsel“, bis 24. Juni, Flandernbunker, Kiellinie 249, Kiel. Öffnungszeiten: Mo-Fr 11-15 Uhr, So 11-17 Uhr. Eintritt 4 Euro, erm. 3.

Tel. 0431/2606309, www.mahnmalkilian.de