Wo bleibe ich als Angehöriger? – Erste Selbsthilfegruppe für Angehörige von Krebserkrankten hat sich gegründet

Oliver Drescher, DRK-Kreisverband Plöner Land, und Gitta Voß, „Lebenslinien“ – Gesprächskreis für Frauen nach einer Krebserkrankung, stehen Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite

Plön. Krebs. Mit dieser Diagnose fertig zu werden, fällt schwer. Nicht nur die Betroffenen leiden, sondern auch Partner, Angehörige und Freunde. Angehörige eines Krebserkrankten sind eine sehr wichtige Stütze.

Meistens stehen der Kranke und seine Krankheit im Vordergrund, aber die Erkrankung betrifft immer auch das familiäre Umfeld. Angehörige stellen oft ihre eigenen Bedürfnisse zurück und vermeiden es, über ihre Probleme zusprechen. Denn verglichen mit der Krebserkrankung ihres Partners erscheinen die eigenen Schwierigkeiten meist unbedeutend. Das besondere Verständnis, das man in einem Gesprächskreis von anderen Betroffenen findet, macht Mut, bereichert und erleichtert das soziale Miteinander. Hier möchte der neu gegründete Gesprächskreis für Angehörige von Krebserkrankten ansetzen, den es bisher im Kreis Plön noch nicht gibt.

Wer Interesse hat und teilnehmen möchte, kann sich unter folgenden Adressen melden: Zentrale Kontaktstelle für Selbsthilfe im Kreis Plön, DRK-Kreisverband Plöner Land, Oliver Drescher, Plöner Landstraße 14, Schellhorn, Tel. 04342/90334020, drescher@drkploenerland.de oder ,,Lebenslinien“ –Gesprächskreis für Frauen nach einer Krebserkrankung, Gitta Voß