Wetterhahn und Muttersprache – Bürgerstiftung Preetz schüttet Fördergelder an Initiativen und Vereinigungen aus

Scheckübergabe für gute Zwecke: Die Vertreter von acht Initiativen, Verbänden und Vereinen freuten sich über die Zuwendungen aus der Bürgerstiftung Preetz. Foto: kib

Preetz. Die jährliche Scheckübergabe der Bürgerstiftung Preetz ist für Bürgermeister Björn Demmin „ein willkommener Termin, an dem man Gutes tun kann.“ Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Preetzer Ratssaal gingen diesmal insgesamt 7140 Euro an acht Initiativen, Vereine und Verbände, ausgewählt aus elf Anträgen, die dem neunköpfigen Stiftungsrat vorlagen. Die Chancen, bedacht zu werden, seien riesig, kommentiert Demmin diese Zahlen. In Preetz und für Preetz – seit 2011 existiert die Bürgerstiftung, deren Aufgabe es ist, gemeinnützige und mildtätige Projekte in Preetz zu initiieren und zu fördern. Ihr Stiftungskapital vermehrt sich durch Mittel aus dem Jahresüberschuss der Förde Sparkasse. „Aber auch Preetzer Bürger sind eingeladen, das Stiftungskapital durch Zustiftung zu vermehren“, so der Bürgermeister.

500 Euro gehen in diesem Jahr an den Mädchentreff Trine, der schon seit über 20 Jahren Bildungsarbeit für Mädchen und junge Frauen anbietet. Zur Ausstattung gehören drei PCs, die in die Jahre gekommen sind und jetzt ersetzt werden können. Über 1000 Euro freuen sich die Vertreter des Preetzer Papiertheatertreffens, das im vergangenen Jahr seinen 30. Geburtstag feierte und auch dieses Jahr ein tolles Programm bieten möchte. Marlis Sennewald verspricht „ein großes Fest der Kunst, mit 16 Bühnen aus sechs Ländern“. Das Geld fließe mit ein in die Unterbringung und Verpflegung der Theaterleute. Mit 440 Euro schafft die Flüchtlingshilfe Preetz Lehrbücher für die drei Arabisch-Kurse für arabischsprachige Kinder an. Nour Jarjanazi ist eine der Lehrerinnen, die am Wochenende in den Räumen der Awo unterrichten. Sie betont, wie wichtig es für diese Kinder sei, neben Deutsch auch ihre Muttersprache als Schriftsprache kennenzulernen. 1500 Euro werden dazu beitragen, wieder einen Wetterhahn auf den Turm der Stadtkirche zu bringen. Ein Anliegen des Fördervereins Stadtkirche Preetz, dessen stellvertretender Vorsitzender Carl-Walter Petersen die Bedeutung der Stadtkirche als kulturelles Gebäude mit diversen attraktiven Veranstaltungen hervorhob. Die Schule am Kührener Berg erhält 1000 Euro und schafft dafür eine „E-Gitarre mit sattem Sound“ für die Schülerband an. Mit den bereits vorhandenen Instrumenten, den Congas, den Keyboards, der Bassgitarre und dem selbst gebauten Vibraphon sei die Sache jetzt rund, meint Sonderschullehrer Rolf Mitschke und freut sich auf die kommenden Konzerte innerhalb der Schule. Anja Strelow und Gitte Maleck vom Förderverein der Städtischen Kindertagesstätten Preetz nahmen 1200 Euro entgegen, um einen Wunsch der „Frösche“, einer Krippengruppe der Kindertagesstätte „Bunte Kiste“, zu erfüllen. Mit dem Geld entsteht ein Erlebnishügel für Ein- bis Dreijährige mit Kriechtunnel und Rutsche. 1000 Euro bekommt die Selbsthilfegruppe Regenbogenwege für einen Pavillon zur Verschönerung des Sternkindergrabfeldes auf dem Preetzer Friedhof. 500 Euro gehen an die Jugendfeuerwehr, die anlässlich ihres 60-jährigen Bestehens für den 8. August einen Mitmach-Tag auf dem Preetzer Markt organisiert. kib