Wer lebt in und an der Eiche? – Naturfotograf Solvin Zankl hat genauer hingeschaut

„Wildnis Eiche“ – Im Museum Eckernförde sind ab morgen spektakuläre Tier- und Naturfotografien zu bestaunen. Foto: Solvin Zankl

Eckernförde. Die Artenvielfalt ist das Thema des diesjährigen Green-Screen-Naturfilmfestivals in Eckernförde. Der studierte Meeresbiologe und preisgekrönte Naturfotograf Solvin Zankl trägt zu diesem Thema mit einer eindrucksvollen Fotoreportage bei. Zankl erforschte mit seiner Kamera die Biodiversität der Eiche und veröffentlichte seine Fotos in einem repräsentativen GEO-Bildband mit dem Titel „Wildnis Eiche“. Für das Eckernförder Museum stellte er eine Auswahl zusammen und ließ sie in einem großen Format produzieren, sodass der Detailreichtum und die Qualität der Fotografien sichtbar werden.

Der Fotograf erforschte den Kosmos der Eiche in geduldiger Arbeit über einen Zeitraum von etwa zwei Jahren. Von ihrer oft ausladenden und weithin sichtbaren Krone bis hinunter zu ihrem borkigen Fuß bieten Eichen, die viele hundert Jahre alt werden können, zahlreichen Tieren und Pflanzen Lebensraum und Nahrung. Zankl fotografierte den ganzen Baum ebenso wie das einzelne Blatt. Es wird sichtbar, wie sich die Eiche im Jahreslauf verändert und mit ihr auch die Bewohner. Mit einem hochentwickelten Gespür für Ästhetik entstanden Aufnahmen von Ameisen, Raupen, Käfern oder Vögeln, die nicht nur dokumentieren, sondern Geschichten erzählen. Mühelos gelingt es Zankl, Wissenschaft und Fotografie miteinander zu verbinden.

Solvin Zankl studierte in Kiel Biologie und Meereskunde. Er ist seit 1998 hauptberuflich als Naturfotograf tätig, recherchierte in den Küstenregionen Schottlands, Norwegens, der Bahamas und der Karibik. Seine Fotoreportagen des Tierlebens erscheinen regelmäßig in international führenden Magazinen wie GEO, Stern, National Geographic Magazine, Natural History Magazine oder BBC Wildlife. Außer „Wildnis Eiche“ veröffentlichte er das Buch „Ozeane. Expedition in unerforschte Tiefen“.

Ausstellung „Wildnis Eiche“, 19. August bis 14. Oktober, Museum Eckernförde, Rathausmarkt 8, Eckernförde. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 10 bis 12.30 Uhr und 14.30 bis 17 Uhr, Sonnabend und Sonntag 11 bis 17 Uhr, Feiertage 14.30 bis 17 Uhr.