Was steckt hinter der Kunst? – Bei den elften Kieler Ateliertagen öffnen zahlreiche Künstler ihre Werkstätten und erklären ihre Arbeit

Was zum Beispiel die Malerin Astrid Krömer zu ihrem Bild „Wellen“ inspirierte, können Besucher sie in ihrem Atelier auf dem Seefischmarkt fragen. Repro: hfr

Kiel. Wer eine Kunstausstellung besucht, erfährt über die ausgestellten Werke meist nur das, was in einer kurzen Beschreibung geschrieben steht. Die Kieler Ateliertage am Sonnabend, 6., und Sonntag, 7. Oktober, bieten Kunstliebhabern ganz andere Möglichkeiten: Beim Besuch im Atelier können sie die Atmosphäre kennenlernen, in der die Werke des jeweiligen Künstlers entstehen, die Werkbank oder die Leinwand, den Raum, die Lichtstimmung und den Geruch. Die Künstler selbst stehen als Gesprächspartner zur Verfügung. Sie verraten, woher sie ihre Inspiration nehmen, was sie bewegt und wie sie arbeiten. Wie biegt zum Beispiel Astrid Schessner ihre Holzobjekte so akkurat in Form? Woher nimmt Klaus Müller die Inspiration für seine humorvollen Momentaufnahmen, die er in Mischtechnik festhält? Oder was treibt Charlotte Illiger dazu, so kraftvoll mit Farbe umzugehen? Fragen wie diesen können die Besucher im direkten Gespräch mit den Kunstschaffenden auf den Grund gehen und so unter Umständen ganz neue Zugänge zu den Werken der jeweiligen Künstler finden. Das Spektrum der vorgestellten Techniken reicht von Öl- und Acrylmalerei, über Bildhauerei, Fotografie und Holzskulpturen bis zu Siebdruck, Textilarbeiten und Goldschmiedekunst.

Bei den mittlerweile elften Kieler Ateliertagen am 6. und 7. Oktober öffnen insgesamt 52 Ateliers aus ganz Kiel und benachbarten Orten wie Kronshagen, Ranzel, Gettorf oder Heikendorf ihre Türen. Die Standorte finden die Kunstbegeisterten an Orten, die so individuell sind wie die jeweiligen Künstler und ihre Kunst: in Stadtwohnungen in bester Lage, in Ladenwohnungen, auf Hinterhöfen und Dachböden oder auch in Kleingärten. Alle teilnehmenden Künstler werden mit Beispielen ihrer Werke auf der Webseite www.kieler-ateliertage.de vorgestellt. Dort erfahren die Kunstliebhaber auch die jeweiligen Öffnungszeiten. Informationen zum veranstaltenden Verein zur Förderung der Kunst und Kultur gibt es auf der Webseite www.kukukiel.de