Deine Tierwelt Logo
wird präsentiert von
Vorwerk Logo

Warum bekommen Hunde einen Hitzschlag?

Hunde haben keine Schweißdrüsen. Die Abkühlung ihres Körpers erfolgt über die Atemwege, deswegen hecheln sie. Außerdem tragen die Vierbeiner das ganze Jahr über ihren Pelz, das kann ein weiterer Grund für eine Überhitzung sein. Achtet darauf, dass gerade die Hunde mit langem und dichten Fell nicht direkt in der Sonne liegen.

Bei den sommerlichen Temperaturen über 30°C müsst Ihr besonders auf Euren Liebling achten. Geht eher in den frühen Morgen- und späten Abendstunden spazieren. In der heißen Mittagssonne sollte Euer Hund an einem kühlem Ort liegen, damit er keinen Hitzschlag bekommt. Ein Hitzschlag beim Hund ist eine lebensbedrohliche Krankheit. Diese wird durch Übererwärmung des Körpers ausgelöst und kann zu einem Schock oder Multiorganversagen führen. Hunde die einen Hitzschlag erleiden, sind immer ein tiermedizinischer Notfall und müssen sofort behandelt werden. Ältere Hunde, bestimmte Rassen und solche, die an chronischen Krankheiten leiden, sind besonders gefährdet. Es kann aber dennoch jeden Hund treffen. Man unterscheidet zwischen dem klassischen und dem anstrengungsbedingten Hitzschlag. Bei dem klassischen wird der Hitzschlag durch eine zu hohe Umgebungstemperatur ausgelöst wie beispielsweise im Auto. Bei dem anstrengungsbedingten Hitzschlag wird er durch körperliche Anstrengung wie Ballspielen, Hundesport oder langen Spaziergängen ausgelöst.

Auslöser

• starkes Übergewicht

• Herzprobleme

• hohes Alter

• Rassendisposition

z. B. Kurznasen

• hohe Luftfeuchtigkeit und ein fehlender Schattenplatz

• fehlender Wasserzugang

• Atemwegsverengung

• Kehlkopflähmung

• Zusammenfall der Luftröhre (med. Tracheakollaps)

Symptome

• Nervosität

• starkes Hecheln

• beschleunigter Puls, flache Atmung

• vermehrter Speichelfluss

• kräftige rote Schleimhäute

• Schaumbildung vor dem Maul

• (blutiges) Erbrechen

Schnelles Handeln

Sollte Eurer Hund die oben genannten Symptome zeigen, ist ein schnelles Handeln erforderlich. Legt Euren Liebling sofort in den Schatten und kühlt die Gliedmaßen mit kaltem Wasser.

Wichtig: Kühlt nicht mit eiskaltem Wasser. Die Blutgefäße ziehen sich bei einem Schock zusammen, der Körper kann den Temperaturumschwung nicht regulieren und es wird noch schlimmer!

Es wäre gut, wenn Ihr bei Eurem Hund Temperatur messen könnt. Dies erfolgt im After des Hundes und kann nur da ein aussagekräftiges Ergebnis bringen. Jede Temperatur ab 40°C/40,5°C muss schnellstmöglich behandelt werden. Bringt Euren Vierbeiner also so schnell es geht zu einem Tierarzt, der diesen dann sofort behandeln muss.

Auf dem Weg zum Tierarzt könnt Ihr die Haut Eures Hundes massieren.

Dies führt zur Erweiterung der Blutgefäße, sodass das Blut wieder besser durch den Körper fließen kann.

Therapie

Beim Tierarzt werden weiterhin Abkühlungsmaßnahmen unternommen. Außerdem wird Euer Hund an eine Infusion angeschlossen, um den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Nach der Behandlung kann es sein, dass Eure Fellnase noch ein Antibiotikum verschrieben bekommt, sonst könnte es nämlich eventuell noch zu einer Blutvergiftung durch Darmkeime kommen.

Prognose

Hunde die 90 Minuten nach einem Hitzschlag beim Tierarzt ankommen, haben oft eine bessere Überlebenschance. Bei einem schweren Hitzschlag kann es schnell zu einem Organversagen kommen. Deshalb muss sofort behandelt werden. Die Prognose ist meistens schlecht, weil die Tiere oft zu spät in der Praxis ankommen. Die Sterblichkeitsrate von der Dauer und Schwere abhängig, liegt aber in den meisten Fällen bei 50 %. Die meisten Patienten sterben innerhalb von 24 Stunden. Überlebt ein Patient die ersten 48 Stunden, sieht die Prognose jedoch sehr gut aus.