Von Tiefsee bis Raumzeit

Die Produktion „Limbradur“ zeigt im Mediendom, was es mit der Relativitätstheorie auf sich hat. Alby erklärt dem Zauberschüler Limbradur die Zusammenhänge von Raum und Zeit. FOTO: HFR

Kiel. Der Mediendom der Fachhochschule Kiel ist ein Planetarium. Aber er kann auch Tiefsee: Der Kurzfilm „Superhelden der Tiefsee“ stellt drei Meereswesen vor, die Unglaubliches können.

Als Teil des Sommerprogramms wird die fünfminütige Produktion „Superhelden der Tiefsee“ ab sofort vor allen Vorstellungen im Mediendom zu sehen sein – entweder in 2D oder in 3D – jeweils passend zu der Show, die im Anschluss gezeigt wird. Weitere Sommer-Highlights speziell für Familien sind die Shows „Limbradur und die Magie der Schwerkraft“ und „Polaris – das Weltraum-U-Boot“.

Unterhalb von 1000 Metern Tiefe fängt die Tiefsee an. Wer dort lebt, muss Druck aushalten, der eigentlich alles zerquetschen müsste und die wenige Nahrung, die es dort gibt, in völliger Finsternis finden. Dafür braucht es Fähigkeiten, die eigentlich zu Superhelden passen würden: Der Pelikanaal ist ein schwimmendes Breitmaul mit sehr vielen Zähnen und einer Leuchtangel am Schwanz, mit der er seine Beute anlockt.

Der Observatorfisch hat große Restlichtverstärker-Augen, die im Inneren seines durchsichtigen Kopfes liegen. Und ganz tief unten am Meeresboden lebt eine augenlose Krabbe, der es in einem blubbernden Kochtopf vermutlich fast zu kalt wäre: Das Wasser der Vulkanischen Quellen, an denen sie in pechschwarzer Tiefsee lebt, ist bis zu 400 Grad heiß.

Zu den 360°-Shows, vor denen diese drei „Superhelden der Tiefsee“ vorgestellt werden, gehören „Limbradur und die Magie der Schwerkraft“ und „Polaris – das Weltraum-U-Boot“. Limbradur ist ein zwölf Jahre alter Zauberlehrling, der sich für das Weltall und Albert Einstein interessiert. Gemeinsam mit dem Wissensroboter ALBY X3 macht er sich in dieser mehrfach preisgekrönten Animationsshow auf, um das Wesen der Schwerkraft zu verstehen. In 2D oder 3D erklären die beiden dabei fast nebenbei Einsteins allgemeine Relativitätstheorie.

Gedacht ist die Produktion für Kinder von elf bis 13 Jahren, aber auch für Eltern bietet „Limbradur“ die Chance, endlich (und zwar auf unterhaltsame Art) zu verstehen, was es mit dieser Relativitätstheorie eigentlich auf sich hat.

Für Kinder ab sieben Jahre ist „Polaris – das Weltraum-U-Boot“ gedacht: Darin passiert, was sonst nie passiert: Ein Pinguin trifft einen Eisbären und ein U-Boot fliegt in den Weltraum. Pinguin James und Eisbär Vladimir wollen herausfinden, warum Tage mal lang und mal kurz sind. Dafür besuchen sie mit einem umgebauten U-Boot andere Planeten, um sie mit der Erde zu vergleichen. Die 30-minütige animierte Veranstaltung wird jeweils durch live moderierte Erläuterungen des Sternenhimmels ergänzt. (kst)

Mediendom der Fachhochschule Kiel, Sokratesplatz 6, 24149 Kiel. Weitere Infos zu diesen Produktionen und zum weiteren Programm des Mediendoms unter www.mediendom.de.