Tradition aus Kiel – 85 Jahre Wulf Johannsen

Das Familienunternehmen aus Kiel-Wellsee hat sich mit Qualität und Kompetenz rund um den Motor einen Namen gemacht. FOTO: DIRK EGELKAMP

Wellsee. Am 2. Mai 1932 gründete Mechanikermeister Wulf Johannsen eine Zylinder- und Kurbelwellenschleiferei.

Heute, 85 Jahre später, steht das Kieler Traditionsunternehmen für Qualität und Kompetenz rund um den Motor und hat sich weltweit einen Namen gemacht.

In mehr als acht Jahrzehnten hat sich das Familienunternehmen aus Kiel-Wellsee stets den Herausforderungen in der Welt der Antriebstechnik gestellt. Firmengründer Wulf Johannsen weitete das Leistungsspektrum immer weiter aus, so zum Beispiel 1950 um den Bereich der Reparaturen von Schiffsdieselmotoren.

Seit 1988 umfasst das Angebot die Instandsetzung aller gängigen Motorentypen in den Bereichen Energieerzeugung (BHKW), Marine, Baumaschinen und Schienenfahrzeuge. Das stetige Wachstum erforderte immer wieder auch eine Vergrößerung des Betriebes. So zog man 2003 in ein neu errichtetes Betriebs- und Verwaltungsgebäude von Kronshagen nach Kiel-Wellsee um. Durch Übernahme eines weiteren Firmengebäudes in der Edisonstraße in Kiel-Wellsee im Jahr 2008 konnte das Service Center Kleinmotoren in das Werk II verlegt werden.

Mit ca. 60 Mitarbeitern, darunter sieben Auszubildende, bietet die Firma heute das komplette Service- und Dienstleistungsspektrum rund um Verbrennungsmotoren.

„Wichtig ist uns, dass wir herstellerunabhängig agieren und somit Servicedienstleistungen für alle gängigen Gas- und Dieselmotoren im Leistungsbereich von 3 bis 3.000 kW anbieten können“, betont der heutige Geschäftsführer Jan-Willem Storm.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Ausrüstung, Wartung und Instandhaltung von mobilen und maritimen Antriebssystemen, wie beispielsweise Schiffs- und Lokomotivmotoren. Die vorbeugende Instandhaltung erfordert auch die Bereitstellung von Motoren, Pumpen und Ersatzteilen. Weltweit sind Servicetechniker im Einsatz und zudem baut Wulf Johannsen ein Netzwerk von Partnern in verschiedenen Ländern auf – mit Spezial-Know-how und Teilen made in Kiel sowie entsprechenden

Gütezeichen und Zertifizierungen. Durch die Erschließung neuer Geschäftsfelder und neuer Märkte wird auch zukünftig ein nachhaltiges Wachstum sowie die Sicherung und der Ausbau von Arbeitsplätzen angestrebt.

Der Maschinenpark in den Betriebsgebäuden in Kiel-Wellsee ermöglicht neben Arbeiten an Motorblöcken und -gestellen sowie Kolbenkompressoren auch die Reparatur von Getriebegehäusen aus Windenergieanlagen. Stolz blickt das Familienunternehmen auf die Vergangenheit zurück.

„Aber das Wichtigste ist für uns, mit Zuverlässigkeit in die Zukunft zu gehen“, so Jan-Willem Storm und bedankt sich bei allen Geschäftspartnern und Kunden für die langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit. (ke)