Tag des Hundes – Ein Wochenende voller Hundeliebe

Pressmaster, shutterstock.com

Am 9. und 10. Juni wird in Deutschland der Tag des Hundes gefeiert.

Eine Feier zu Ehren unserer treuen Lieblinge, initiiert vom Verband für das Deutsche Hundewesen e. V.

Damit soll die Bedeutung des Hundes in der Gesellschaft besonders hervorgehoben werden. Immerhin sind Hunde in den meisten Haushalten keine einfachen Haustiere, sondern Familienmitglieder, Sportbegleiter, und nicht zuletzt der beste Freund. Kurzum: Hunde machen glücklich! Und das ist sogar wissenschaftlich erwiesen: Wenn wir Menschen unseren Lieblingen in die Augen gucken, wird das Kuschelhormon Oxytocin ausgeschüttet. Beim Hund passiert dasselbe und so entsteht diese einzigartige Bindung zwischen Mensch und Tier.

Hunde stehen im Vordergrund. Zahlreiche VDH-Mitgliedsvereine, Diensthundestaffeln und Tierkliniken beteiligen sich an diesem Wochenende bundesweit an über 330 Aktionen. Hundefreunde dürfen sich auf ein buntes Programm freuen: Das Angebot reicht von Ausbildung und Sport über Kultur und Wanderungen bis hin zu Spiel und Spaß. Beim Hundesportverein HSV 1949 e.V. gibt es beispielsweise ein rasantes Hunderennen zu sehen. „Wir haben schon mehrmals am Tag des Hundes teilgenommen und finden es super, dass an diesem Wochenende der Hund ganz im Vordergrund stehen darf“, so Nadine Golob vom Verein. Außerdem werden Besucher viel über verschiedene Hundesportarten wie Turnierhundsport oder Hürdenrennen mit Geruchsunterscheidung lernen.

Der Rassezuchtverein für Hovawart-Hunde e.V. in Sewekiw veranstaltet einen großen Hundezubehör-Trödelmarkt, in Lütetsburg zeigt die Ortsgruppe Norden des Vereins für Deutsche Schäferhunde e.V. (SV) Vorführungen von Zoll- und Polizeihunden. Um die Gesundheit des Hundes geht es in der westfälischen Tierklinik Lichtenau, die ihre Türen für einen Parasiten-Info-Tag und einen Tag der Hundegesundheit öffnet.

Unter www.tag-des-hundes.de könnt ihr schauen, welche Aktionen in eurer Nähe stattfinden.

„Hunde sind ein aktiver Beitrag zu unserer Gesunderhaltung“

Schirmherr des Tag des Hundes in diesem Jahr ist Schauspieler Martin Armknecht. Er ist aus Sendungen wie der Lindenstraße oder dem Film „Manta Manta“ bekannt. Er selbst ist Vater einer Tochter und hat außerdem eine Labradorhündin namens Emma. Sie ist für ihn das Bindeglied zur Natur. „Ohne sie würde ich niemals regelmäßig bei Wind und Wetter vor die Tür gehen. Mit ihr mache ich das, und ich tue es gerne. Hunde sind ein aktiver Beitrag zu unserer Gesunderhaltung: körperlich und geistig. Sie erhalten uns fit und sorgen für Entspannung im Kopf“, erklärt er. Worin er seine persönliche Aufgabe als Hundebotschafter sieht? „Darin, meine persönlichen Erfahrungen und meine Freude am Leben mit Hund weiterzugeben. Ich möchte Menschen dazu ermutigen, Zweisamkeit mit einem Hund zu erleben, der optimal zu ihnen passt und sich problemlos in unsere Gesellschaft einfügt. Hunde sollten Freude bereiten und nicht aufgrund von Nachlässigkeiten ihrer Besitzer negativ auffallen. Dann haben wir alle nur Vorteile davon.“