„Tag am Kai“ – ein Fest für die Sinne

BU: Beim „Tag am Kai“ am Holtenauer Tiessenkai geht es am Sonntag um beste Familienunterhaltung! Aber nicht nur: Die Gäste sind eingeladen, sich kritisch mit der Situation der Weltmeere auseinanderzusetzen. FOTO: RALF HUBER

Holtenau. Den Meeren geht es nicht gut. Damit es aber wieder bergauf geht, lädt der Verein Transmare e.V. zum „Tag am Kai“ – ein Tag um sich zu informieren, auszutauschen und gemeinsam zu feiern.

Sonntag, 11. Juni, findet von 11 bis 17 Uhr am Tiessenkai in Kiel-Holtenau zum achten Mal der Tag am Kai (TAK) statt.

Mittlerweile zur festen Größe im Reigen der maritimen Veranstaltungen in Kiel geworden, präsentiert der „Tag am Kai“ auch dieses Jahr wieder ein reichhaltiges Programm mit verschiedenen Akteuren aus Kultur, Freizeit, Wirtschaft und Wissenschaft.

Der TAK hebt sich dadurch ab, dass der Kommerz nicht im Vordergrund steht. Würstchen, Bier und Kuchen gibt es zwar auch, und Produkte werden feilgeboten. Das ist eher Mittel zum Zweck: Hier kommen Menschen zusammen, die offen und neugierig gegenüber Themen rund um das Meer sind, Informationen austauschen und diskutieren.

Veranstaltet wird der TAK von „Transmare e.V.“, einem Verein, der sich schon seit 16 Jahren für ein besseres Verständnis für den Natur- und Kulturraum Meer und Küste einsetzt.

Ohne das Meer können wir auf diesem Planeten nicht überleben, weil es unser Klima und unsere Nahrung liefert und für die Entwicklung der menschlichen Gesellschaft von zentraler Bedeutung ist.

Aktuell ist das Meer mehr denn je durch eine ganze Batterie von Menschen gemachten Einflüssen unter Stress gesetzt. Auf dem TAK werden diese Einflüsse beleuchtet und darüber diskutiert, wie man diesen Stress vermindern kann – ist die „Agenda 2030“ der UN dafür ein geeignetes Mittel? Was steht in diesem universellen Zukunftsvertrag für unsere Welt überhaupt drin? Welche Ziele und Maßnahmen sind damit verknüpft? Auf dem TAK werden die meeresbezogenen Nachhaltigkeitsziele und Maßnahmen vorgestellt.

Möglichkeiten eines schonenden Umgangs mit den marinen Ressourcen werden von engagierten Unternehmen, Vereinen und Künstlern auf dem TAK beleuchtet. Alle sind herzlich eingeladen, Kunst und Kultur, maritime Produkte, interessante Vorträge und Sport zu genießen.

Im maritimen Ambiente am Tiessenkai verwöhnt die Gäste kulinarisch die Gastronomie vor Ort – das „Schiffercafé“.

Außerdem präsentieren zahlreiche Aussteller ihre Arbeiten oder Produkte, wie „One Earth, One Ocean“ mit Aktionen gegen Müll im Meer und die Naturkosmetik „Oceanwell“. Der Leuchtturm öffnet seine Tore; zu sehen ist dort eine Ausstellung zum Nord-Ostsee-Kanal. In den Räumlichkeiten von CRM- Coastal Research & Management, Tiessenkai 12, finden zudem Vorträge über den Meeresschutz statt: gleich zu Beginn des TAK, um 11 Uhr, gibt uns der Diplombiologe Olaf Grell einen Eindruck über seine Reisen nach Grand-Bereby, Elfenbeinküste, wo eine Bürgerinitiative gefährdete Meeresschildkröten schützt. Außerdem referiert Prof. Dr. Horst Sterr ab 12.30 Uhr über die ökologische und ökonomische Bedeutung großer Steine in der Ostsee.

Die Seebadeanstalt Holtenau lädt zum Baden ein. Auch verschiedene Boote und Schiffe liegen am Tiessenkai bereit: Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger präsentiert ihren Seenotkreuzer „Berlin“, der Meeresmüllsammler „Seehamster“ des Vereins One Earth One Ocean und der Muschelkutter „Pontylus“ von der „Kieler Meeresfarm“ sind neben den Traditionsseglern am Tiessenkai zu bestaunen und zu besichtigen. Nicht zuletzt präsentiert der TuS Holtenau einen Teil seines breiten Spektrums an Sportarten: Judo, Qigong, Folklore, Tanzkreis, Kinder- und Jugendtanzgruppen, Showakrobatik, Tischtennis, Zumba und Zumba Kids. Mitmachen und Ausprobieren ausdrücklich erwünscht. (ke)

Sonntag, 11. Juni, 11 bis 17 Uhr, Thiessenkai in Holtenau. Mehr iNformationen und das volle Programm unter www.tag-am-kai.de.