Streckenrekord auf 261 Stufen: Dritter

Bernd Lange (v.l.), Leiter des Sportzentrums, und Professor Lutz Kipp, Präsident der CAU, eröffneten den Hochhauslauf. FOTO: © JÜRGEN HAACKS, CAU

Kiel. 14 Stockwerke und 261 Stufen bis zum Ziel – auch dieses Jahr nutzten wieder viele Sportbegeisterte den vom Sportzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) veranstalteten Hochhauslauf.

Über 80 Einzelläufer und ca. 20 Staffelteams jagten am Mittwochnachmittag durch das Universitätshochhaus. Das Starterfeld bestand aus rund 140 Teilnehmenden, worüber sich Bernd Lange, Leiter des Sportzentrums, freute: „Wir haben dieses Jahr noch mehr Einzelanmeldungen als letztes Jahr und auch 20 dreier Teams versprechen einen spannenden Wettkampf“. Einen neuen Streckenrekord erzielte Nils Max im Finallauf mit 1:02:47 Minuten.

Um Punkt 17 Uhr fiel der Startschuss für den dritten Hochhauslauf der CAU, der von Präsident Professor Lutz Kipp und Bernd Lange eröffnet wurde. Niels-Peter Binder, ehemaliger Student der CAU, erklomm die Stufen in diesem Jahr als erster Läufer: „Ich mag knackige Strecken, nicht immer nur geradeaus“, erklärte Binder seine bereits dritte Teilnahme am Hochhauslauf. „Letztes Jahr bin ich eine Minute 40 Sekunden gelaufen, die Zeit will ich dieses Jahr verbessern“, setzte sich der Hobbyjogger eine Zielvorgabe.

Frischling dagegen war die Masterstudentin der Mathematik und des Environmental Managements Maria-Theresia Vorwega, die in diesem Jahr zum ersten Mal teilnahm und es in ihrem ersten Lauf ruhig angehen wollte: „Ich würde ganz gerne oben ankommen, ohne mir was zu brechen oder hinzufallen. Nächstes Jahr greife ich dann schneller an.“

Organisator Lange versprach im Vorfeld einen spannenden Wettkampf: „Der Modus ist der gleiche im vergangenes Jahr. Nach den ersten Läufen folgen Viertel- und Halbfinale bevor der Sieger ausgemacht wird. Die einzige Änderung ist die, dass die Staffelteams dieses Jahr aus drei Läufern bestehen.“

Von dieser Änderung machten Lisa Sharif, Katrin Busse und Vanessa Behnsen von den „Kiel Baltic Hurricane Ladys“ Gebrauch, die in ihrer Footballmontur und als Staffel an den Start gingen. Von ihrem Trainer hatten sie keine Zielvorgabe mitbekommen, generell galt für die Sportlerinnen das Motto „Dabei sein ist alles!“

Vor Erschöpfung zitternd freute sich Binder im Ziel über seine gelaufene Zeit von einer Minute 32 Sekunden: „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Zeit und habe mein Ziel erreicht. Diesmal habe ich mir meine Kräfte besser eingeteilt.“ Mit einem Erfrischungsgetränk in der Hand genoss Binder mit den anderen Läuferinnen und -läufern und freute sich schon auf nächstes Jahr: „Ich will hier auf jeden Fall Stammgast sein.“

Die Gewinner und alle Zeiten

sind verfügbar unter der Adresse:

www.uni-kiel.de/download/pm/2017/2017-138-hochhauslauf.Pdf