Spende des Rotary Club Kiel: Mehr Sicherheit auf dem Meer

(V.l.n.r.) Kapitän Hans Wartner, Rotary-Präsident Werner Lundt und Fördervereins-Vorsitzender Heinrich Möller halten viel von dem neuen Rettungssystem „Cradle“. kae

Kiel. „Mensch über Bord!“, zum Glück musste dieser Warnruf auf der MS Stadt Kiel noch nie erklingen, seit sich das 83 Jahre alte Salonmotorschiff im Besitz des Fördervereins befindet. Doch da mit dem Traditionsschiff auch regelmäßig Gäste über die Förde schippern, muss die Sicherheitsausrüstung auf dem aktuellen Stand sein. Deshalb freuen sich die Mitglieder des Fördervereins sehr über eine Spende des Rotary Club Kiel: ein Rettungssystem namens „Cradle“.

„Der Cradle ist ein halbstarres Netz, mit dem eine Person im waagrechten Zustand aus dem Wasser gehoben werden kann“, erklärt Kapitän Hans Wartner. Denn, so der Experte weiter, ist ein Mensch unterkühlt und wird senkrecht aus dem Wasser geborgen, kann es zum so genannten Bergetod durch Herzstillstand kommen. Rund 3000 Euro kostet solch ein Rettungssystem. Doch für die Mitglieder des Rotary Club Kiel ist die Spende eine Selbstverständlichkeit: „Wir wollen so dazu beitragen, dieses technische Kulturdenkmal zu erhalten. Die MS Stadt Kiel soll auch weiterhin im Kieler Hafen und auf dem Wasser sichtbar sein“. so Präsident Werner Lundt. kae